08 • 10 • 2021 -
06 • 11 • 2022
Weißenfels u.a.

Schütz22

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz22

„weil ich lebe“

Bad Köstritz | Gera | Weißenfels | Zeitz | Dresden

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e. V. in Kooperation mit dem Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, der Schütz-Akademie Bad Köstritz e.V., dem Förderverein Musikfreunde EULE Orgel Zeitzer Dom e.V. und dem Dresdner Hofmusik e.V.

Schirmherr des Musikfestes und des Festjahres 2022:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

 

Fr 20 Uhr
30 • 09 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

GeSCHÜTZte Neuklänge – Zum 350. Todestag von Heinrich Schütz

Werke von Heinrich Schütz und zeitgenössische Kompositionen von Diana Čemerytė, Bernd Franke, Agnes Ponizil, Christian FP Kram, Thomas Buchholz und C. René Hirschfeld

30 • 09 • 2022 -
06 • 11 • 2022
Kunstgalerie BRAND-Sanierung Weißenfels

O teure Küsse und glückliche Wälder ODER: Wie steht es um Arkadien?

musikalisch-künstlerisches Projekt anlässlich des 350. Todestages Heinrich Schütz‘

Vernissage: 30.09.2022 19:00Uhr

Fr 20 Uhr
07 • 10 • 2022
Schlosskirche auf Schloss Neu-Augustusburg

Lumen Germinae

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279-281

Werke von Samuel Scheidt, Thomas Selle und Andreas Hammerschidt

 

 

 

Sa 10 Uhr
08 • 10 • 2022
Diverse Stationen in Weißenfels

Wandelkonzert

Sa 20 Uhr
08 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Schütz und Monteverdi

Konzert in Gestalt einer ökumenischen Marienvesper

So 15 Uhr
09 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Darum: Weil wir leben!

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279- 281

im kreativen Dialog mit Uraufführungswerken von Séverine Ballon, Alberto Arroyo und José María Sánchez-Verdú

Di 12 Uhr
11 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Orgelmusik zur Marktzeit

Musik und Worte zu Andacht

Mi 17 Uhr
12 • 10 • 2022
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Dialog! – Musik und Dichtung der Schütz-Zeit

Texte der Schütz-Zeit und Werke von Hans Leo Haßler, Jan Pieterszoon Sweelinck, William Byrd, Johann Krieger u.a.

Do Vormittags Uhr
13 • 10 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

Die Abenteuer des Simplicissimus

Schulveranstaltung

Eine musikalische Geschichte nach wahren, erfundenen, lehrreichen Berichten des Herrn von Grimmelshausen

Do 20 Uhr
13 • 10 • 2022
Barocksaal im Rathaus Weißenfels

Passacaglie d’amore

Alte und neue Lieder von Liebe und Leben von Andrea Falconieri, Claudio Monteverdi, Barbara Strozzi, Stefano Landi, Ercole Nisini u.a.

Fr 17:30 Uhr Uhr
14 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

SCHÜTZ – mit den Augen hören

Werke von Heinrich Schütz, Samuel Scheidt, Johann Hermann Schein

Fr 20 Uhr
14 • 10 • 2022
Kunstgalerie BRAND-Sanierung Weißenfels

O teure Küsse, o liebliche Wälder

Madrigale von Heinrich Schütz, Luca Marenzio und Claudio Monteverdi

Sa 15 Uhr
15 • 10 • 2022
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Sonderführung

„mich allezeit in der frembde aufgehalten“ – Schütz als Musiker in Europa

Sa 20 Uhr
15 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Psalmen Davids

Heinrich Schütz: Psalmen Davids (Auswahl)

So 10:30 Uhr Uhr
16 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Festgottesdienst

26 • 10 • 2022 -
06 • 11 • 2022
Kunstgalerie BRAND-Sanierung Weißenfels

Kaleidoskop der Räume

eine 8-Kanla-Klanginstallation

Part I Kaleidoskopder Räume, Psalmen Davids (reworked)

Part II time traveller, Exequien (reworked)

Part III Nicht von dieser Welt, Passion (reworked)

PartIV Liebe, Verleih uns Frieden (reworked)

Sa 19 Uhr
05 • 11 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

Unwandelbarer Frieden

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279-281

Oliver Messiaen: Quator pour la fin du temps

18:00 Uhr:Auf ein Wort (Pfarrerin Philine Hommel)

Sa 10 — 17 Uhr
05 • 11 • 2022
Sitzungssaal Rathaus Weißenfels

Städtische und höfische Repräsentationskultur im Umfeld von Heinrich Schütz

So 18 Uhr
06 • 11 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

Aus dem Leben des Heinrich Schütz

Axel Gebhardt: Aus dem Leben des Heinrich Schütz op. 83 (Uraufführung)

 

 

Fr 18 Uhr
24 • 03 • 2023
Heinrich-Schütz-Haus

Virtuose Tasten­spiele

Musik aus Frankreich und den Niederlanden

Archiv

Freuet euch des Herrn

16 • 09 • 2022

Ensemble der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Berlin-Lankwitz:

Jana Czekanowski-Frankmar (Sopran)
Sabine Erdmann (Cembalo und Truhenorgel)
Ludwig Frankmar (Barockcello)

Eintritt: 16€, erm. 12, Schüler*innen 5 €

 

Mit Liedern und Geistlichen Konzerten von Martin Luther (1483-1546), Johann Walter (1496-1570), Giovanni Bassano (1558-1617), Claudio Monteverdi (1567-1643), Michael Praetorius (1571-1621), Girolamo Frescobaldi (1583-1643), Heinrich Schütz (1585-1672), Heinrich Albert (1604-1651), Andreas Hammerschmidt (1611-1675), Johann Philipp Krieger (1649-1725), Georg Philipp Telemann (1681-1767) und Johann Sebastian Bach (1685–1750).

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet euch des Herrn
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet euch des Herrn
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet euch des Herrn

Weißenfelser Musikschatz

13 • 09 • 2022

Präsentation: Dr. Maik Richter

Eintritt frei, Anmeldung nicht nötig

Einlass ab 17:00 Uhr

Die Musikaliensammlung der ehemaligen Ephoralbibliothek St. Marien zu Weißenfels wird seit vielen Jahren als Depositum der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels im Heinrich-Schütz-Haus aufbewahrt, gepflegt und erforscht. Selten können diese Musikhandschriften der Öffentlichkeit gezeigt werden. In diesem besonderen Festjahr präsentiert der Weißenfelser Musikverein wieder Einblicke in die kostbare Notensammlung. Manche davon werden sogar zum Klingen gebracht.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Musikschatz

Schütz? Kann weg! – Herr Beer entrümpelt die herzogliche Bibliothek

12 • 09 • 2022

Doreen Busch – Gesang
Andreas Morys – Cembalo
Carmen Sengewald – Perkussion
Martin Wimmer – Schauspiel

Eintritt: 8€, erm. 5€

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz? Kann weg! – Herr Beer entrümpelt die herzogliche Bibliothek

Singet, rühmet und lobet!

10 • 09 • 2022

Hallenser Madrigalisten | Instrumentalisten

Leitung: Tobias Löbner

Aus Anlass des Gedenkjahres veranstaltet das Kuratorium das außergewöhnliche Benefizkonzert zugunsten des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Singet, rühmet und lobet!

ABGESAGT! Klangreise: Cembalo – Saxophon

02 • 09 • 2022

Léon Berben – Cembalo, Orgel

Pindakaas Saxophon Quartett: Thorsten Floth, Guido Grospietsch, Anja Heix, Matthias Schröder

 

Eintritt: 16€, erm. 12€, Schüler*innen 5€

 

Der renommierte niederländische Cembalist und Organist Léon Berben und das international erfolgreiche Pindakaas Saxophon Quartett gastieren am kommenden Freitag, dem 2. September 2022, um 19 Uhr, mit ihrem Programm Klangreise: Cembalo – Saxophon in der St. Marienkirche Weißenfels. Dabei führen die Musiker nicht nur die tatsächlich für diese befremdlich erscheinende Instrumentenkombination komponierte Suite for Harpsichord and Saxophone des englischen Komponisten Colin Cowles aus dem Jahr 1979 wieder auf, die in Deutschland ohnehin nur sehr selten live erlebt werden kann, sondern auch Werke von Johann Pachelbel, François Couperin, Johann Sebastian Bach, Jacques Ibert und Aaron Copland zum Teil in Originalbesetzung, zum Teil als Bearbeitung für Saxophonquartett.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ABGESAGT! Klangreise: Cembalo – Saxophon
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ABGESAGT! Klangreise: Cembalo – Saxophon

Ohrenschmaus im Schütz-Haus

24 • 08 • 2022

Prof. Dr. Hanna Walsdorf – Referentin

Normalpreis 5 €, für Schüler*innen 3 €

Christina von Schweden (1626–1689) war eine ungewöhnliche Monarchin. Sie wurde wie ein Mann erzogen, wollte nicht heiraten und machte ihre eigene Politik gegen den Willen ihres Vormunds. Sie tanzte in Hofballetten, förderte Musik und Kunst und diskutierte mit berühmten Philosophen. „Ihr Geist ist höchst außerordentlich, sie hat alles gesehen, alles gelesen, sie weiß alles“, schrieb René Descartes über sie.

Beleuchtet wird das Musikleben und die Tanzpraxis am Stockholmer Hof bis zur Abdankung der Königin im Jahr 1654. Auch die Frage, wie Musik von Heinrich Schütz in die Notensammlung des schwedischen Hofkapellmeisters Gustav Düben gelangte, wird dabei eine Rolle spielen.

Die Reihe “Ohrenschmaus im Schütz-Haus” richtet sich an Musikfreunde sowie kultur- und heimatgeschichtlich interessierte Besucher. Die Vorträge stellen musikgeschichtliche Themen anschaulich und gut verständlich in Wort, Musik und Bild vor. Getränke und kleine Köstlichkeiten können dabei in ungezwungener Atmosphäre genossen werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus

Belvedere im Schütz-Haus

10 • 07 • 2022

Es musizieren Eike Coetzee, Anna Förster und Josephine Hersel

Eintritt: Normalpreis 8 €, ermäßigt 5 €

Drei der talentiertesten Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar treten an einem schönen Sommersonntag als Trio im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels auf – eine Premiere.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Steinmeisters Landgang

02 • 07 • 2022

Steinmeister Band (Naumburg)

Eintritt: 8 €, Schüler 5 €

 

Heiteres, Unterhaltsames, Evergreens, fröhlicher selbstgemachter Folk sowie Wein- und Scherzlieder.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Steinmeisters Landgang

Musikalische Vesper: ZEIT-GEIST

27 • 05 • 2022

Berliner Vokalkreis
Carsten Hundt – Violone
Heidrun Clemen – Orgel
Johannes Raudszus – Leitung

Der Berliner Vokalkreis präsentiert ein Programm mit Werken von Heinrich Schütz und seinen Zeitgenossen. Dazu gehören der seinerzeit überaus populäre Andreas Hammerschmidt aus Zittau, Johann Rudolf Ahle aus Mühlhausen und Thomas Selle aus Hamburg. In bis zu achtstimmigen Kompositionen offenbart sich der Umgang dieser Komponisten mit den Vorbildern aus Italien. Schütz stand keineswegs allein, konnte für die Dresdner Hofmusik jedoch anderen Maßstäben folgen als städtische Kantoren, die auch die Praktikabilität ihrer Werke in bescheideneren Verhältnissen im Blick hatten. Textausdeutung und Klangpracht kamen jedoch nie zu kurz.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Vesper: ZEIT-GEIST

Unter den fürnembsten Musicis – Heinrich Schütz in Europa

15 • 05 • 2022

Dr. Maik Richter – Führung

Eintritt frei

Heinrich Schütz war Deutscher und Europäer. Zeitlebens reiste er und blieb seiner mitteldeutschen Heimat dennoch stets untrennbar verbunden. Als sich der Vielgereiste 1657 nach Weißenfels zurück zog, war er einer der bedeutendsten europäischen Musiker überhaupt und zugleich der wichtigste protestantische Komponist vor Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, die 100 Jahre nach ihm geboren wurden. Anlässlich des 350. Todesjahres dieses ersten deutschen Komponisten von europäischem Rang soll die Führung ihn als Europa-Reisenden in den Mittelpunkt stellen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Unter den fürnembsten Musicis – Heinrich Schütz in Europa

Italiens Lust und Wonne

15 • 05 • 2022

Ensemble suonArte
Friederike Urban – Gesang
Katja Johanning und Luise Ludewig – Blockflöten
Ekkehard Werner – Schlüsselfidel
Diethart Krause – Gambe

Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €

Betörende Klänge und verführerische Gesänge von Diego Ortiz (1510–1570), Claudio Monteverdi (1567–1643), Girolamo Frescobaldi (1583–1644), Heinrich Schütz (1585–1672), Andrea Falconiero (1586–1656), Marco Uccellini (1603–1680) und Barbara Strozzi (1619–1677)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Italiens Lust und Wonne

„mich allezeit in der frembde auffgehalten“ – Heinrich Schütz in Dänemark und Italien

14 • 05 • 2022

Dr. Maik Richter – Führung und Anspiel

Eintritt frei

Heinrich Schütz war ein vielgereister Mensch – höchst ungewöhnlich für seine Zeit, in der Reisen etwas kostspieliges und äußerst beschwerliches gewesen ist. Er unternahm nicht nur Reisen innerhalb des deutschsprachigen Raumes sondern reiste als gebildeter Musiker auch ins Zentrum der Musik Europas in der frühen Neuzeit, Venedig, besuchte Cremona und wahrscheinlich sogar Florenz. Schütz reiste aber auch in den Norden, verweilte mehrere Jahre am Königshof in Kopenhagen und lernte dort norddeutsche und englische Musikkultur kennen, die damals bei Hofe besonders stark vertreten gewesen ist.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „mich allezeit in der frembde auffgehalten“ – Heinrich Schütz in Dänemark und Italien
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „mich allezeit in der frembde auffgehalten“ – Heinrich Schütz in Dänemark und Italien

Orgel-Führung

14 • 05 • 2022

Thomas Piontek – Orgelspiel und Führung

Eintritt frei

Die Ladegastorgel von 1864 erklingt seit September 2021 wieder in alter neuer romantischer Pracht. Der Organist der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels, Thomas Piontek, bietet zur Weißenfelser Museumsnacht eine einstündige musikalische Führung durch dieses großartige Instrument an, das nach abgeschlossener Restauration wieder als eines der schönsten Instrumente aus der Ladegast-Werkstatt gelten darf.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgel-Führung
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgel-Führung

Nachtgesänge – Mitmachkonzert für Sangesfreudige

14 • 05 • 2022

Thomas Piontek – Truhenorgel und musikalische Leitung

Eintritt frei

Alle, die gern singen, und alle, die andere gern singen hören, sind herzlich eingeladen, für eine gute Stunde im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels miteinander zu singen. Auf dem Programm stehen weltliche und geistliche Lieder und leichte mehrstimmige Sätze zum Abend und zur Nacht.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Nachtgesänge – Mitmachkonzert für Sangesfreudige
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Nachtgesänge – Mitmachkonzert für Sangesfreudige

„Klang der Blauen Blume“ – Spaziergang mit Poesie und Musik

07 • 05 • 2022

JAZZ in BOE: Clemens Koch – Komposition, Gitarre und Felix Jacobi – Bass
Poesie: Gabriele Koch und Antje Jacobi

 

In einem kleinen Spaziergang nimmt das Künstlerkollektiv um die Familie Koch und Jacobi die Gäste mit auf einen Spaziergang durch den Novalisgarten mit dem historischen Pavillon, um dem Geist des Lyrikers nachzuspüren. Die Texte werden verwoben mit Musik des Duos JAZZ in BOE, die romantische Klänge mit zeitgenössischer Komposition verbindet.

Die Familie Koch ist eng mit der Stadt Weißenfels verbunden. So ist der Künstler Ekkehard Koch im Nachbarhaus der Gedenkstätte geboren und aufgewachsen. Diese Nähe hat ihn im Studium dazu veranlasst, eine Kopie des einzigen Portraits von Novalis anzufertigen, welche bis heute an prominenter Stelle in der Gedenkstädte ausgestellt ist. Auch seine Frau Gabriele hat sich ganz der Kunst und Kultur gewidmet und betreibt mit Kraft der gesamten Familie des „Kleinste Theater Brandenburgs“ in Börnicke/Bernau

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „Klang der Blauen Blume“ – Spaziergang mit Poesie und Musik

Audite mortales

23 • 04 • 2022

Zbigniew Stępniak – Basso profondo | Paweł Polak, Jadwiga Korzeń – Violinen | Rafał Sulima – Truhenorgel, Cembalo

Eintritt: 16€, erm. 12, Schüler*innen 5 €

 

Mit Werken u.a. von Caspar Hassler, Mikołaj Zieleński, Adam z Wągrowca, Bartłomiej Pękiel und Marcin Mielczewski.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Audite mortales
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Audite mortales

Spurensuche im Schütz-Haus

31 • 03 • 2022

Referent: Stephan Kujas (städtischer Denkmalpfleger und Mitglied im Vorstand des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.)

Eintritt frei

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Spurensuche im Schütz-Haus

Weißenfelser Musikschatz

29 • 03 • 2022

Präsentation: Dr. Maik Richter

Eintritt frei

Die Musikaliensammlung der ehemaligen Ephoralbibliothek St. Marien zu Weißenfels wird seit vielen Jahren als Depositum der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels im Heinrich-Schütz-Haus aufbewahrt, gepflegt und erforscht. Selten können diese Musikhandschriften der Öffentlichkeit gezeigt werden. In diesem besonderen Festjahr präsentiert der Weißenfelser Musikverein erstmals seit nunmehr einem Jahrzehnt wieder Einblicke in die kostbare Notensammlung. Manche davon werden sogar zum Klingen gebracht.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Musikschatz

Mi tango querido – luz y sombra

27 • 03 • 2022

Bettina Born – Akkordeon, Gesang
Wolfram Born – Klavier

Eintritt: 16€, erm. 12, Schüler*innen 5 €

Mit Musik u.a. von Angel Villoldo, Geraldo M. Rodriguez und Astor Piazzolla sowie Eigenkompositionen des Duos.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mi tango querido – luz y sombra

Wer einsam sitzt in seiner Kammer

26 • 03 • 2022

Südthüringisches Kammerorchester | Julia Preußler – Sopran

Eintritt: 16€, erm. 12€, Schüler 5€

Das Konzert ist die Wiederholung des anlässlich des 221. Todestages von Georg Philipp Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, am 25. März 2022 in der Taufkirche des Dichters in Oberwiederstedt aufzuführenden Programms. Beide Konzerte sind Teil der ganzjährigen Feierlichkeiten der Stadt Weißenfels im Burgenlandkreis und der Gemeinde Arnstein im Landkreis Mansfeld-Südharz zum 250. Geburtstag des Dichters Novalis und werden vom Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels und von der Forschungsstätte für Frühromantik und
Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt in Kooperation mit der Novalis-Stiftung „Wege wagen mit Novalis“ veranstaltet.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wer einsam sitzt in seiner Kammer

Meine Freundin, du bist schön

05 • 03 • 2022

Barbara Christina Steude – Sopran | Hildegard Saretz – Cembalo

14€, erm. 10€, Schüler 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Meine Freundin, du bist schön

Waldromantik

25 • 02 • 2022

Ziad Kreidy – Klavier

Eintritt 16€, erm. 12€, Schüler 5€ zzgl. Gebühren im VVK.

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Waldromantik

Il mio bel traditore

16 • 02 • 2022

Angelica Monje Torrez – Alt | Maximilian Ehrhardt – Barockharfe

Eintitt: 16€, erm. 12€, Schüler 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Mit Werken von Bartolomeo Mutis Conte di Cesana (c.1575-c.1623), Giovanni Arrigoni (1597-1675), Giovanni Felice Sances (1600-1679), Johann Jakob Froberger (1616-1667), Johann Heinrich Schmelzer (c.1620-1680) und Antonio Cesti (1623-1669).

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Il mio bel traditore
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Il mio bel traditore

Belvedere im Schütz-Haus

05 • 02 • 2022

Normalpreis 8 €, ermäßigt 5 €

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Entzückende Lust, unendliche Freuden

22 • 01 • 2022

Eintritt: 16 € | erm. 12 € | Schüler 5 €
(jeweils zzgl. Vvk-Gebühren)

Klaus Mertens – Bariton
Thomas Fritzsch – Viola da gamba
Lucas Pohle – Cembalo und Truhenorgel

Foto G. Mothes

Es erklingen Werke von Alessandro Grandi (1570-1630), Heinrich Schütz (1585-1672), Samuel Capricornus (1628-1665), Dieterich Buxtehude (1637-1707)
Georg Muffat (1653-1704), Rupert Ignaz Mayr (1646-1712), Georg Philipp Telemann (1681-1767) u.a.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Entzückende Lust, unendliche Freuden
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Entzückende Lust, unendliche Freuden
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Entzückende Lust, unendliche Freuden

ABGESAGT! Weißenfelser Hausmusik

21 • 12 • 2021

Eintritt frei

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Schüler*innen der Musikschule „Heinrich Schütz“ Weißenfels im Konzert

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ABGESAGT! Weißenfelser Hausmusik

Vom Himmel hoch, da komm ich her

04 • 12 • 2021

Capella de la Torre | Leitung/Schalmei – Katharina Bäuml | Sopran – Margaret Hunter

Karten: 15,- € | erm. 10,- € | Junior! 5,- €

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Ein außergewöhnlicher Höhepunkt im monumentalen Gesamtwerk von Michael Praetorius ist die 1619 veröffentlichte Sammlung Polyhymnia caduceatrix et panegyrica. Sie vereint 40 Choralkonzerte in der „neuen italienischen Concerten-Manier“, die Praetorius für festliche Anlässe an verschiedenen Höfen in Mitteldeutschland komponiert hatte. Ein Herzstück sind darin die großartigen Kompositionen über populäre Advents- und Weihnachtslieder, wie etwa Nun komm, der Heiden Heiland, In dulci jubilo, Gelobet seist du, Jesu Christ oder Vom Himmel hoch, da komm ich her. Praetorius gelingt es in unnachahmlicher Weise, diese einfachen Liedsätze in variabel besetzten Formen mit mehreren vokalen und instrumentalen Chören und festlich erstrahlen zu lassen.

Mit Werken von Praetorius, Scheidt u.a.

Eine Kooperation mit der Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. und der Lutherischen Schlosskirchengemeinde St. Trinitatis zu Weißenfels

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Vom Himmel hoch, da komm ich her

Alle Jahre wieder

28 • 11 • 2021

Eintritt: 3 €

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Figurentheater Cirquonflexe Quedlinburg (Anja Herbener)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Alle Jahre wieder

Belvedere im Schütz-Haus

27 • 11 • 2021

Normalpreis 10 €, ermäßigt 7 €, für Schüler*innen 5 €

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Schütz? Kann weg!

24 • 11 • 2021

Mit Doreen Busch, Andreas Morys, Carmen Sengewald und Martin Wimmer.

Eintritt: 10 €, erm. 7 €, Schüler 5 €.

Karten gibt es im Vorverkauf zu den Öffnungszeiten des Heinrich-Schütz-Hauses (dienstags bis sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr) und an der Abendkasse.

Es gilt nach der Verordnung des Landkreises die 2G+ Regel. Wir bitten um Verständnis.

Heiterer musikalisch-szenischer Abend rund um den Weißenfelser Konzertmeister und Hofbibliothekar Johann Beer (1655-1700)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz? Kann weg!

Romantik, Traum, Fantasie und Realität

10 • 11 • 2021

Carina Kühne – Lesung und Klavier

Eintritt: 10€, ermäßigt 7€, Schüler 5€

Da im Saal zurzeit nur 22 Menschen im Publikum zugelassen sind, wird um kurze telefonische (Festnetznummer: 03443 302835) oder elektronische Anmeldung (E-Mail: service@schuetzhaus-weissenfels.de) an der Kasse des Heinrich-Schütz-Hauses gebeten. Vielen Dank!

Die mit Trisomie 21 („Down-Syndrom“) geborene Künstlerin Carina Kühne wird im barrierefrei erreichbaren Festsaal des Fürstenhauses ihr Programm „Romantik, Traum, Fantasie und Realität“ darbieten, welches sie extra für Weißenfels und mit Hommage an Novalis zusammengestellt hat. Sie wird Gedichte von Josef von Eichendorff rezitieren sowie aus den beiden Romanfragmenten von Novalis „Heinrich von Ofterdingen“ und „Die Lehrlinge zu Sais“ (und hieraus das Märchen „Hyazinth und Rosenblütchen“) lesen. Vor den Texten erklingt jeweils Klaviermusik von Bach, Beethoven, Gluck, Händel, Haydn und Mozart.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Romantik, Traum, Fantasie und Realität

Mitten wir im Leben sind

07 • 11 • 2021

Marie-Luise Werneburg – Sopran | Christian Volkmann – Tenor | Alexander Schumacher – Bass | Instrumentalensemble | Hille Perl – Viola da gamba und Leitung

 

Eintrittspreise:

20 € (normal), 12 € (ermäßigt), 5 € (Schüler)

17 Uhr

Konzert mit Werken u.a. von Heinrich Schütz, Johann Rosenmüller, Johann Walther, Matthias Weckmann und Johann Vierdanck

 

16:00

Einführungsgespräch „Auf ein Wort“

mit Martin Papke (Jugendreferent der Katholischen Pfarrei St. Elisabeth Weißenfels)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mitten wir im Leben sind

Aus der Tiefe rufe ich …

06 • 11 • 2021

Hanna Zumsande – Sopran | Hamburger Ratsmusik | Simone Eckert – Viola da gamba und Leitung

 

Eintrittspreise:

20 € (normal), 12 € (ermäßigt), 5 € (Schüler)

17:00

Trauer- und Trostmusiken von Heinrich Schütz, Christoph Bernhard, Dietrich Buxtehude, Johann Philipp Förtsch, Johann Schop, Thomas Selle und Johann Theile

 

16:00

Einführungsgespräch „Auf ein Wort“

mit Dr. Maik Richter (Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels) und Gabriele Thamm (Heinrich-Pera-Hospizverein Halle)

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Aus der Tiefe rufe ich …

Flügel aus Olivenblättern

31 • 10 • 2021

Lesung: Renate Sattler und Dr. Wahid Nader

Musik: Issa Fayad (arabische Laute)

 

Eintritt frei, um Voranmeldung wird gebeten.

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass Sie im Hause bei Veranstaltungen einen tagesaktuellen negativen Corona-Antigenschnelltest oder einen höchstens 48h alten negativen Corona-PCR-Test, eine höchstens sechs Monate alte Genesenenbescheinigung oder ein aktuelles Impfzertifikat gegen das Coronavirus vorweisen müssen. Außerdem müssen wir nach wie vor Ihre Kontaktdaten erfassen, die aber unverzüglich nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist vollständig vernichtet werden.

Das Heinrich-Schütz-Haus ist bekannt für seine interkulturelle Musikvermittlung und besondere Veranstaltungsformate wie die beiden „Musikalischen Expeditionen in den Orient“ 2020 gezeigt haben. In diesem Jahr nun freuen wir uns, die Veranstalter der Landesliteraturtage bei der Ausrichtung ihres Programms im Süden des Landes Sachsen-Anhalt unterstützen zu können. Mit „Flügel aus Olivenblättern“ wird es poetisch im kleinen Konzertsaal des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels.

Lese- und Erzählcafé „Die Offenbarung“

20 • 10 • 2021

Mitwirkende:

Dr. Maik Richter – Moderation und Lesung

Iris Panzer – Lesung

Sabine Manschatz – Lesung

Eintritt frei. Voranmeldung in der VHS Weißenfels nötig!

Es gilt die „2G-Regel“, das heißt, nur Geimpfte und Genesene mit einem Nachweis, der nicht älter als sechs Monate sein darf, haben Zutritt.

Im Rahmen des alljährlich von August bis Dezember veranstalteten Lese- und Erzählcafés wird aus reizvollen Büchern gelesen und den in ihnen verarbeiteten Geschichten auf den Grund gegangen. Der Rahmen ist ein gemütlicher, denn es gibt stets liebevoll gebackenen Kuchen und köstlich duftenden Kaffee.

Traditionell findet das Lese- und Erzählcafé immer am dritten Mittwoch im Monat in den Räumen der Volkshochschule Burgenlandkreis „Dr. Wilhelm Harnisch“ in Weißenfels statt. Seit 2019 steht der Konzertsaal des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels für musikalisch-literarische Nachmittage im Rahmen des Lese- und Erzählcafés zur Verfügung.

In diesem Jahr beschäftigen wir uns auf unterhaltsame Weise mit der Rezeption Johann Sebastian Bachs am Beispiel des Romans „Die Offenbarung“ von Robert Schneider aus dem Jahre 2007, in welchem der Autor den Wissenschaftsbetrieb rund um den großen Komponisten sowie Auseinandersetzungen zwischen Musikwissenschaft und Musikpraxis auf das unterhaltsamste beschreibt und dabei nicht vergisst, persönliche Erlebnisse seines Protagonisten immer wieder wie einen roten Faden aufleuchten zu lassen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Lese- und Erzählcafé „Die Offenbarung“

Festgottesdienst

17 • 10 • 2021

Kammerchor der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels | Leitung und Orgel: Thomas Piontek

Evangelischer Posaunenchor Weißenfels | Leitung: Werner Halusa

Predigt: Klinikseelsorgerin Pfarrerin Gabriele Schaller

Die St. Marienkirche am Weißenfelser Marktplatz ist einer der authentischen Orte, die mit dem Leben und Wirken von Heinrich Schütz eng in Verbindung stehen. Als Kind genoss er hier seinen ersten Unterricht beim Organisten Heinrich Colander (1557–1614) und beim Kantor Georg Weber (1538–1599). In den 1630er bis 1660er Jahren war dies der Ort, an dem Schütz mehrfach persönlich Pate bei der Taufe von Kindern aus befreundeten Weißenfelser Familien stand. Hierher kam der greise Dresdner Hofkapellmeister seit 1657 bisweilen zum Empfang des Heiligen Abendmahls. Traditionell wird daher von der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels ein Gottesdienst im Rahmen des Musikfests zu Ehren von Heinrich Schütz ausgerichtet und so die Verbindung zwischen der Kirche und dem Heinrich-Schütz-Haus vor Augen geführt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festgottesdienst

Klangvorstellung

16 • 10 • 2021

Ensemble 1684, Leitung und Orgel: Gregor Meyer

19:00 Uhr Einführung zum Konzert

 

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

 

Heinrich Schütz war fasziniert von der Mehrchörigkeit, der in Perfektion in Venedig kennenlernte und sich, selbst zum Vorbild werdend, zu eigen machte. Johann Rosenmüller, gerühmt als „Amphion seines Jahrhunderts“, vermochte es, italienisch inspirierte Klangsinnlichkeit und mitteldeutsch verwurzelte Satzkunst auf grandiose WEise zu vereinen. Johann Schelle, als Junge Diskantist in der Dresdner Hofkapelle unter Schütz und später gerühmter Thomaskantor, wurde nachgesagt, dass wegen des „süßen Honigs“ seiner Musik die Zuhörer stets „herbeiflogen wie die Bienen zur Blüte“. Bei allen drei Komponisten geht es um sich wandelnde „KlangVorstellungen“ der besonderen Art, und das an einem Ort, der mit der mitteldeutschen Musikgeschichte aufs Innigste verbunden ist.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Klangvorstellung

Musikalische Netzwerke im 17. Jahrhundert

16 • 10 • 2021

Dr. Maik Richter – Führung

 

Eintrittskarten: 5,- €

 

Maximal 15 Personen. Bei entsprechender Nachfrage ist eine weitere Führung bereits um 15.00 Uhr möglich.

Wer durch die Dauerausstellung „Mein Lied in meinem Hause“ im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels wandelt, dem wird auffallen, wie viele Persönlichkeiten der europäischen Kulturgeschichte Heinrich Schütz auf seinem langen Lebensweg begegnet sind, darunter so bedeutende Musikerkollegen wie Giovanni Gabrieli, Claudio Monteverdi, Michael Praetorius und Samuel Scheidt. Als Kompositionslehrer unterrichtete er Berühmtheiten wie Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg, David Pohle, Matthias Weckmann, Clemens Thieme und Johann Theile und noch viele andere mehr. Zu manchem Musiker pflegte er ein besonders enges Verhältnis, so zu seinem „amicus suus carissimus“ (seinem vielgeliebten Freund), dem Leipziger Thomaskantor Johann Hermann Schein, oder zu seinem Lieblingsschüler, dem Hamburger Johanneumskantor und späteren Dresdner Vizekapellmeister Christoph Bernhard. All diesen Persönlichkeiten können wir beim Gang durch das Heinrich-Schütz-Haus begegnen.

 

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Netzwerke im 17. Jahrhundert

Heinrich & Heinrich

15 • 10 • 2021

Hans-Georg Pachmann als Heinrich Schütz

Regie/Ausstattung: Stefan Becker

Figuren: Holger Vandrich

 

Schulveranstaltung: 3 € pro Kind

Vorherige Anmeldung für Schulklassen erforderlich!

Das hat ihm keiner an der Wiege gesungen, auch wenn er wunderschön singen konnte, der Heinrich! Und dann bot sich ihm mit einem Male die Chance, Musik zu studieren. Freilich, dafür muss er seine Familie, seine Heimatstadt verlassen, und schließlich führt in sein Weg sogar bis ins ferne Italien. – Aber hat er die richtige Entscheidung getroffen?

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Heinrich & Heinrich

Johann Theile: Matthäus-Passion

14 • 10 • 2021

Dorothee Mields – Sopran | David Erler – Alt | Mirko Ludwig – Tenor | Klaus Mertens – Bass

Hamburger Ratsmusik, Leitung und Gambe: Simone Eckert

 

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Johann Theile (1646-1724) gilt als einer der letzten Schüler von Heinrich Schütz, bei dem er in den 1660er Jahren für kurze Zeit Kompositionsunterricht erhielt, nachdem er in Leipzig und Halle Jura studiert hatte. Seine Passion nach dem Evangelisten Matthäus schuf er als Organist in Lübeck 1673, kurz bevor er das Amt des Hofkapellmeisters der Herzöge von Schleswig-Holstein-Gottorf angetreten hat und gilt als eines der ergreifendsten Zeugnisse musikalischer Passionsdarstellungen vor Johann Sebastian Bach.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Johann Theile: Matthäus-Passion

Fundament aller Clavirten Instrumenten

13 • 10 • 2021

Mechthild Winter – Clavichord

 

Eintrittskarten:

normal 12 €, erm. 9 €, Junior!: 5 €

 

Karten gibt es zu den Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr) im Heinrich-Schütz-Haus.

 

Kurz vor dem Schütz-Gedenkjahr 2022 schuf der Leipziger Instrumentenbauer Martin Schwabe im Auftrag des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V. ein selten zu sehendes, noch seltener berührbares und am seltensten zu hörendes Tasteninstrument für das Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, welches zu Zeiten von Heinrich Schütz in jedem musikalischen Haushalt zu finden war: ein Clavichord. Zur feierlichen Einweihung dieser besonderen Dauerleihgabe des Musikvereins an das Haus wird die Leipziger Cembalistin Mechthild Winter ein Konzert mit Musik des 17. und 18. Jahrhunderts an diesem Instrument spielen und dabei zeigen, dass auch leise Töne eine große Wirkung entfalten können.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Fundament aller Clavirten Instrumenten

Orgelmusik zur Marktzeit

12 • 10 • 2021

Thomas Piontek – Orgel

Dr. Maik Richter – Lesung

 

Eintritt frei

Die St. Marienkirche am Weißenfelser Marktplatz ist einer der authentischen Orte, die mit dem Leben und Wirken von Heinrich Schütz eng in Verbindung stehen. Als Kind genoss er hier seinen ersten Unterricht beim Organisten Heinrich Colander (1557–1614) und beim Kantor Georg Weber (1538–1599). In den 1630er bis 1660er Jahren war dies der Ort, an dem Schütz mehrfach persönlich Pate bei der Taufe von Kindern aus befreundeten Weißenfelser Familien stand. Hierher kam der greise Dresdner Hofkapellmeister seit 1657 bisweilen zum Empfang des Heiligen Abendmahls. Auf der Höhe des Tages wollen wir hier mit Musik und biblischen Texten innehalten, zur Ruhe kommen und die besondere Atmosphäre dieses auratischen Schütz-Ortes genießen.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgelmusik zur Marktzeit

Sonderkonzert

11 • 10 • 2021

Laurens de Man an der Ladegast-Orgel

Eintrittskarten:

14 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 24 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Auf der frisch restaurierten Ladegast-Orgel von 1864 erklingen Werke von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Franz Liszt, Olivier Messiaen u.a.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Sonderkonzert

Himmel und Erde

10 • 10 • 2021

Dresdner Kammerchor | Leitung: Hans-Christoph Rademann

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Die Musik von Schütz birgt einen Schatz an Metaphern, die das Himmlische im irdischen spiegeln und den Menschen seiner Zeit das Wort einprägsam und bildhaft vor Augen führen. So verhält es sich auch bei der Geistlichen Chor-Music von 1648 – obwohl Schütz diese Sammlung eigentlich als Vorbild und Plädoyer für eine satztechnisch und kontrapunktisch saubere Kompositionsweise gedacht hatte, quasi als Lehrwerk. Welch kunstreiche „Übersetzung“ des Textes in Töne in diesem Rahmen dennoch möglich ist, führt uns der Dresdner Kammerchor in seinem Programm vor Augen und Ohren: eine bildgewaltige Reise vom Himmel zur Erde und wieder zurück.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Himmel und Erde
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Himmel und Erde

Mit Pauken und Trompeten

09 • 10 • 2021

Concerto Stella Matutina

 

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Mit Werken von August Kertzinger, Pavel Josef Vejanovský, Heinrich Ignaz Franz Biber und Vincenzo Albrici.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mit Pauken und Trompeten

Wandelkonzert zum HSM

09 • 10 • 2021

Veit Richter als Heinrich Schütz | Dr. Maik Richter als Johann Theile

Thomas Piontek an der Ladegast-Orgel

Evangelischer Posaunenchor Weißenfels, Leitung: Werner Halusa

Weißenfelser Gästeführer e.V. | music art weissenfels e.V.

Tanzgruppe „Faux pas“ | Weißenfelser Hofkapelle

 

Eintritt frei

Weißenfels ist der Ort, an dem Heinrich Schütz von 1590 bis 1599 einen Großteil seiner Kindheit und von 1657 bis 1672 seinen Lebensabend verbrachte. Heute finden wir in der Stadt an der Saale nicht nur das einzige original erhaltene Wohnhaus des Komponisten, sondern auch zahlreiche andere authentische Schütz-Orte, darunter das barocke Rathaus, die St. Marienkirche und das ehemalige Kloster St. Claren. Weißenfels ist zugleich aber auch ein Ort mit einer reichhaltigen musikalischen und literarischen Geschichte, die bis ins 20. Jahrhundert hinein reicht. Der musikalisch-unterhaltsame Stadtrundgang führt diesmal zu bislang wenig beachteten Wohn- und Sterbehäusern von Musikern und Dichterinnen in der Weißenfelser Altstadt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wandelkonzert zum HSM

Kaleidoskop der Räume

07 • 10 • 2021

Fabian Russ – Orchestronik

Carlo Grippa – Sounddesign/3D-Mischung

 

Eintritt = reguläres Museumsticket:

normal 5 €, erm. 3 €, Schüler: 1 €

Premiere/Uraufführung: 7. Oktober, 15 Uhr

Vom 8. bis 17. Oktober ist das Angebot außerdem täglich außer am 11.10.2021 während der Öffnungszeiten des Heinrich-Schütz-Hauses nutzbar.

 

Hier geht es zur Vorschau: Part III – Nicht von dieser Welt. Passion reworked | Zyklus: Kaleidoskop der Räume | Heinrich Schütz Musikfest (W) on Vimeo

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Kaleidoskop der Räume

Eröffnungskonzert: Erinnerungen

07 • 10 • 2021

artist in residence 2021

Capella de la Torre

Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung

 

Eintrittskarten:

normal 25 €, erm. 18 €, Junior! 5 €

Fan-Ticket*: 35 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Heinrich Schütz und Italien? Dorthin zog es ihn, um nach der „neuen und heutigen Tags gebräuchlichen Manier der Music sich zu erkundigen“. Neueste Kompositionstechniken, atemberaubende Klangwirkungen und moderne musikalische Formen schwebten ihm vor. Als Komponist auf der Höhe der Zeit zu bleiben – das war nur in Italien möglich! 1628 reiste er zum zweiten Mal dorthin. Ob er Claudio Monteverdi tatsächlich traf, ist umstritten, doch dass dieser der Musikgeschichte eine Reihe von musikalischen Ideen geschenkt hatte, die lange nachwirken würden, das war Schütz wohl bewusst: ostinate Bässe wie der „walking bass, die Ciaccona oder der Lamentobass mit seinen vier absteigenden Tönen, dramatische Klagegesänge (man denke an das Lamento d’Arianna) oder gehäufte Dissonanzen wie am Ende des Ballo delle ingrate … Beide Meister, so unterschiedlich sie uns entgegentreten, sind Komponisten zwischen den Zeiten. Doch eines eint sie: Ihr Werk berührt bis heute die Herzen der Menschen und trägt Botschaften voller Strahlkraft und Menschlichkeit in sich.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Eröffnungskonzert: Erinnerungen

Tag des offenen Denkmals

12 • 09 • 2021

Stephan Kujas – Führung durch das Denkmal

Eintritt frei.

Jeweils 13 Uhr und 15 Uhr bietet der städtische Denkmalpfleger Stephan Kujas Sonderführungen durch das Renaissance-Wohnhaus des Komponisten Heinrich Schütz in der Weißenfelser Nikolaistraße 13 an.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Tag des offenen Denkmals

Denk mal Musik

12 • 09 • 2021

Trio Clarino:

Felix Niemand, Udo Köppel und Lars Seemann

 

Eintritt:

7 € (Normalpreis)
5 € (Schüler*innen)

Karten können vorab über unser Servicetelefon (03443 302835) oder per E-Mail (service@schuetzhaus-weissenfels.de) bestellt und zu den Öffnungszeiten des Hauses abgeholt werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Variationen aus Vergangenheit und Gegenwart für Klarinettentrio, mit Werken von W.A. Mozart, Antonín Vranicky, Karl Stamic, V. Nudera, F. Kmoch und S. Joplin.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Denk mal Musik

Ohrenschmaus im Schütz-Haus

08 • 09 • 2021

Henrike Rucker – Referentin | Joachim Säckl – Referent

Eintritt: 5€, Schüler*innen 3€

Johann Sebastian Bach, der berühmteste aller Leipziger Thomaskantoren, war auch für große Fürstenhöfe kompositorisch tätig. So war er u.a. Hofkapellmeister des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen (1717-1723), komponierte eine Geburtstagsmusik für Fürst Johann August von Anhalt-Zerbst (1722) und schuf auch mindestens zwei Tafelmusiken zu Geburtstagen des Herzogs Christian von Sachsen-Weißenfels, die heute unter den Titeln „Jagdkantate“ (1713) und „Schäferkantate“ (1725) bekannt sind. Der gemeinsame Vortrag beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Herzog und Komponist, mit der Entstehungsgeschichte der beiden Werke und mit den Orten, an welchen sie aufgeführt wurden. Außerdem wird der Blick auf die Einbettung der Musik in die opulenten höfischen Geburtstagsfeste in Weißenfels gelenkt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus

The Real Baroque Book

23 • 07 • 2021

Combo CAM:
Isabel Schicketanz – Gesang
Friederike Merkel – Blockflöten
Antje Nürnberger – Barockcello
Martin Steuber – Barockgitarre, Theorbe
Babett Niclas – Harfen
Hannes Malkowski – Perkussion
Doris Meeresbüchner – Schauspiel

Eintritt: 15 €, erm. 12 €, Schüler*innen 5 €

Standards and other Secret Hits from the 17th century from France, Italy, Spain, and South America

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | The Real Baroque Book

Salon Pernod

17 • 07 • 2021

Musiker:
Thomas Wittenbecher – Akkordeon, Gesang
Patrick Zörner – Gitarre, Gesang

Preise:
7 € (Normalpreis)
5 € (Schüler*innen)

An diesem sommerlich-mediterranen Konzertabend sollen handverlesene Musikklänge und kulinarische Köstlichkeiten gemeinsam ein sinnesfreudiges Hörvergnügen bereiten und nach der langen Zeit der Pandemie Lust auf Kultur machen.

Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Saal des Heinrich-Schütz-Hauses statt.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der begrenzten Platzzahl eine Voranmeldung nötig ist. Diese kann telefonisch oder via E-Mail über die Servicekasse des Heinrich-Schütz-Hauses erfolgen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Salon Pernod

Freuet Euch – Klezmer trifft Derwisch trifft Meister Eckhart

03 • 07 • 2021

Ensemble Noisten:
Reinald Noisten – Klarinetten
Claus Schmidt – Gitarren
Andreas Kneip – Kontrabass
Shanmugalingam Devakuruparan – Percussion

Gäste:
Murat Cakmaz – Neyflöte, Gesang
Talip Elmasulu – Derwischtanz
Felix von Manteuffel – Rezitation

Eintritt: 20 €, erm. 15 €, Schüler*innen 5 €

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zu den Öffnungszeiten des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels oder an der Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn. Kartenreservierungen sind möglich und können an der Abendkasse abgeholt werden.

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

„Freuet Euch, Himmel und Erde …“

So beginnt ein Text des christlichen Mystikers Meister Eckhart aus dem 12. Jahrhundert. Diese Worte beschreiben den Zustand, wenn melancholische und lebhafte jüdische Klänge auf die Musik der Sufi treffen – und beides durch den Derwischtanz im roten langen Gewand begleitet wird. So entsteht, ergänzt durch weitere Texte des wortgewaltigen Mystikers über das Göttliche, das Licht oder den inneren Frieden, ein inspirierendes Zusammenspiel dreier ganz unterschiedlicher religiöser Kulturen. Die intensiven Texte werden vom Schauspieler Felix von Manteuffel gelesen. Dabei wird klar: Trotz aller Unterschiedlichkeit sind sie doch Ausdruck der selben Welt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet Euch – Klezmer trifft Derwisch trifft Meister Eckhart

Ich sehe dich in tausend Bildern (ABGESAGT!)

30 • 06 • 2021

Christine Hansmann-Retzlaff – Moderation und Lesung
Alena-Maria Stolle – Gesang
Andreas Korn – Klavier

Eintritt: 8 €, erm. 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Zum Genuss romantischer Dichtkunst und Musik laden der Literaturkreis Novalis e.V. und das Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels in der ersten Frühlingswoche in das barocke Fürstenhaus ein. Dabei soll das gesprochene Wort ebenso im Mittelpunkt stehen wie das gesungene. Mit diesem besonderen Lesekonzert am 219. Sterbetag des Dichters Novalis rückt auch seine Lebenswelt klanglich in den Mittelpunkt. Was hat uns der zu jung Verstorbene hinterlassen? Was spricht aus seinen Werken heute noch zu uns?

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ich sehe dich in tausend Bildern (ABGESAGT!)

Luz y Norte (ABGESAGT!)

19 • 06 • 2021

Ensemble La Moresca:

Claudia Hoffmann – Violine
Petra Burmann – Theorbe, Barockgitarre
Babett Niclas – Barockharfe
Ivo Nitschke – Perkussion, Marimbaphon

Eintritt: 15€, erm. 12€, Schüler*innen 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Luz y Norte (ABGESAGT!)

WIR HABEN GEÖFFNET

24 • 05 • 2021

Endlich ist es wieder soweit: Das Heinrich-Schütz-Haus darf bei gleich bleibender oder weiter sinkender Inzidenz ab Pfingstmontag, dem 24. Mai 2021, seine Türen für unsere Gäste öffnen, wenn vorab Termine vereinbart und Anwesenheitsnachweise geführt werden. Bedingung ist allerdings, dass Termine vorab telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Das Vorzeigen eines tagesaktuellen negativen Schnelltestergebnisses ist nicht nötig.

Anmelden können Sie sich per E-Mail an service@schuetzhaus-weissenfels.de oder telefonisch unter der Nummer +49(0) 3443 302835.

Ob und in welchem Umfange Führungen wieder möglich sind, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht eingeschätzt werden. Bei Interesse klären wir dies gern für Sie und melden uns zeitnah zurück.

Unabhängig von Führungen können Sie unser interaktives klingendes Haus aber gern auch selbständig erkunden. Zahlreiche Medienstationen laden auf allen drei Etagen zum Verweilen, Lernen und Genießen ein.

Bitte bringen Sie zum unbeschwerten Genuss aller Medienstationen eigene Kopfhörer (3,5 oder 6,35 mm stereo) mit. Gegen ein Pfand bieten wir Ihnen bei kleinen Anschlüssen (Handykopfhörer mit 3,5 mm Durchmesser) für die Zeit Ihres Besuches geeignete Adapter an.

Wir freuen uns auf Sie.

JAHRESPROGRAMM 2021

28 • 02 • 2021

Das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels bietet seinen Besucher*innen und Gästen auch 2021 wieder ein abwechslungsreiches, hochwertigen Veranstaltungsprogramm, das vor allem die portugiesische, spanische und italienische Musik des 17. und 18. Jahrhunderts in den Mittelpunkt rückt. Geplant sind neben klassischen Kammerkonzerten auch groß besetzte Kirchen- und Chorkonzerte, intime Mitmachkonzerte sowie musikalische Lesungen, Vorträge und das traditionelle Puppentheaterstück am ersten Advent.

Advent in der Musikwerkstatt (ABGESAGT!)

29 • 11 • 2020

Eintritt frei

Musik zum Advent und reichlich „Speis und Trank“ in den Höfen der Weißenfelser Alstadt

Kinderbasteln in der Musikwerkstatt

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Advent in der Musikwerkstatt (ABGESAGT!)

Abschlusskonzert: Edelsteine

11 • 10 • 2020

artist in residence 2020
Vokal- und Instrumentalensemble Akadêmia
Françoise Lasserre, Leitung

Karten: 20,- € | erm. 12,- € | Fan-Ticket: 30,- € | Junior!: 5,- €

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Das Programm des Abschlusskonzertes schließt quasi den Bogen vom Anfang her und zeichnet die Passionsgeschichte auf eine ganz besondere Weise nach: Von der Verleugnung des Petrus (Charpentier), den in der Klage fließenden Tränen (Schop) über die letzten Worte Jesu am Kreuz (Schütz), die Klage der Mutter Gottes über ihren toten Sohn (Monteverdi) bis hin zum Bericht der Maria von Magdala über die Auferstehung Jesu (Peranda). – Im Zusammenspiel von musikalischen Zeitgenossen aus Frankreich, England, Italien und Deutschland entsteht so etwas wie der Soundtrack des 17. Jahrhunderts. Mit einer besonderen Pointe am Schluss: Perandas opulent besetzte Motette Dic nobis, Maria ist italienische Musik, geschrieben und aufgeführt am Dresdner Hof. Dieses Werk ist durchaus Sinnbild für ein Dresden, das eine offene, durchlässige Kultur pflegte und gerade deshalb zu einem der kulturellen ‚hot spots‘ des 17. bis 19. Jahrhunderts werden konnte. – Ein wenn man so will europäischer Geist. Eine Geisteshaltung, die bei Heinrich Schütz ausgeprägt war, lange bevor das Konzept ‚Europa‘ entwickelt wurde. In diesem Sinne ist das große Abschlusskonzert auch ein Plädoyer dafür, durch und mit Musik und Kultur das wertvolle europäische Erbe zu bewahren.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Abschlusskonzert: Edelsteine

Musikalische Kostbarkeiten

10 • 10 • 2020

Führung: Dr. Maik Richter, Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Karten: 5,- € // Bei entsprechender Nachfrage Wiederholung um 17.00 Uhr.

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Selten hat man das Gefühl, wirklich an einem ganz besonderen Ort zu sein, hier im Heinrich-Schütz-Haus stellt es sich unmittelbar ein: In diesem einzigen original erhaltenen Wohnhaus des Komponisten befindet sich seit 2012 eine interaktive, klingende Ausstellung zu Leben und Werk des „Sagittarius“. Zu sechs Druckwerken von Schütz können originale Stimmbücher betrachtet werden. In der unter dem Dach wiederhergestellten Komponierstube, in der Schütz sein Alterswerk schrieb, kann man als wertvollsten Schatz zwei im Haus aufgefundene Notenfragmente von der Hand des Komponisten bestaunen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Kostbarkeiten

Schütz – quergelesen

07 • 10 • 2020

Stefanie Maiwald und Dr. Maik Richter, Lesung

Eine Veranstaltung des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels und der Weißenfelser Stadtbibliothek

Karten: 5,- €

Hinweis: Aufgrund der begrenzten Platzkapazität findet bei entsprechender Nachfrage eine Wiederholung der Lesung um 18.30 Uhr statt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen auf der Website des Heinrich- Schütz-Hauses und des Musikfests.

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Was verbindet den Literaturnobelpreisträger Günther Grass, den aus Naumburg stammenden Schriftsteller Martin Gregor-Dellin, den Hamburger Kirchenmusikprofessor Otto Brodde, die Intendantin des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTs Christina Siegfried und den Leipziger Schriftsteller Kay Zeisberg miteinander? Sie alle haben in Form von Romanen, Dialogen oder Biographien dem Musiker Heinrich Schütz auf ihre Weise literarische Denkmäler gesetzt und ihn aus dem 17. Jahrhundert in die Gegenwart geholt. Im Rahmen der Lesung werden diese Texte vorgestellt und mit Einspielungen musikalisch untermalt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz – quergelesen

Schulkonzert: Eine Weltreise

07 • 10 • 2020

Karten für Schüler:innen: 3,- € // vorherige Anmeldung für Schulklassen notwendig

Wir gehen auf eine Weltreise, auf eine musikalische, und reiten auf Melodien und Liedern von Dresden nach Italien, Spanien, Frankreich und über den Ozean bis in die Neue Welt nach Bolivien und Peru. Mit sicherer Hand steuert die Kapitänin Doris Meeresbüchner unser Schiff, und die tollen Musikerinnen und Musiker der Combo CAM sind eine versierte Crew auf diesem musikalischen Segelschiff. – Oder ist das eine Kutsche? Oder ein Pferd? Vielleicht ist es ja auch ein Fliegender Klang-Teppich!? Wie es auch sei, eine abenteuerliche Reise verspricht es in jedem Fall zu werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schulkonzert: Eine Weltreise

Orgelmusik zur Marktzeit

06 • 10 • 2020

Thomas Piontek, Orgel
Dr. Maik Richter, Lesung

Eintritt frei

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Die St. Marienkirche am Weißenfelser Marktplatz ist einer der authentischen Orte, die mit dem Leben und Wirken von Heinrich Schütz eng in Verbindung stehen. Als Kind genoss er hier seinen ersten Unterricht beim Organisten Heinrich Colander (1557–1614) und beim Kantor Georg Weber (1538–1599). In den 1630er bis 1660er Jahren war dies der Ort, an dem Schütz mindestens zwölfmal Pate stand bei der Taufe von Kindern aus befreundeten Weißenfelser Familien. Hierher kam der ehrwürdige Dresdner Hofkapellmeister seit 1657 regelmäßig, wenn er das Heilige Abendmahl empfing. Auf der Höhe des Tages wollen wir hier mit Musik und biblischem Text innehalten, zur Ruhe kommen und die besondere Atmosphäre dieses auratischen Schütz-Ortes genießen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgelmusik zur Marktzeit