08 • 10 • 2021 -
06 • 11 • 2022
Weißenfels u.a.

Schütz22

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz22

„weil ich lebe“

Bad Köstritz | Gera | Weißenfels | Zeitz | Dresden

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e. V. in Kooperation mit dem Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, der Schütz-Akademie Bad Köstritz e.V., dem Förderverein Musikfreunde EULE Orgel Zeitzer Dom e.V. und dem Dresdner Hofmusik e.V.

Schirmherr des Musikfestes und des Festjahres 2022:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

 

Fr 20 Uhr
30 • 09 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

GeSCHÜTZte Neuklänge – Zum 350. Todestag von Heinrich Schütz

Werke von Heinrich Schütz und zeitgenössische Kompositionen von Diana Čemerytė, Bernd Franke, Agnes Ponizil, Christian FP Kram, Thomas Buchholz und C. René Hirschfeld

30 • 09 • 2022 -
06 • 11 • 2022
Kunstgalerie BRAND-Sanierung Weißenfels

O teure Küsse und glückliche Wälder ODER: Wie steht es um Arkadien?

musikalisch-künstlerisches Projekt anlässlich des 350. Todestages Heinrich Schütz‘

Vernissage: 30.09.2022 19:00Uhr

Fr 20 Uhr
07 • 10 • 2022
Schlosskirche auf Schloss Neu-Augustusburg

Lumen Germinae

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279-281

Werke von Samuel Scheidt, Thomas Selle und Andreas Hammerschidt

 

 

 

Sa 10 Uhr
08 • 10 • 2022
Diverse Stationen in Weißenfels

Wandelkonzert

Sa 20 Uhr
08 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Schütz und Monteverdi

Konzert in Gestalt einer ökumenischen Marienvesper

So 15 Uhr
09 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Darum: Weil wir leben!

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279- 281

im kreativen Dialog mit Uraufführungswerken von Séverine Ballon, Alberto Arroyo und José María Sánchez-Verdú

Di 12 Uhr
11 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Orgelmusik zur Marktzeit

Musik und Worte zu Andacht

Mi 17 Uhr
12 • 10 • 2022
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Dialog! – Musik und Dichtung der Schütz-Zeit

Texte der Schütz-Zeit und Werke von Hans Leo Haßler, Jan Pieterszoon Sweelinck, William Byrd, Johann Krieger u.a.

Do Vormittags Uhr
13 • 10 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

Die Abenteuer des Simplicissimus

Schulveranstaltung

Eine musikalische Geschichte nach wahren, erfundenen, lehrreichen Berichten des Herrn von Grimmelshausen

Do 20 Uhr
13 • 10 • 2022
Barocksaal im Rathaus Weißenfels

Passacaglie d’amore

Alte und neue Lieder von Liebe und Leben von Andrea Falconieri, Claudio Monteverdi, Barbara Strozzi, Stefano Landi, Ercole Nisini u.a.

Fr 17:30 Uhr Uhr
14 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

SCHÜTZ – mit den Augen hören

Werke von Heinrich Schütz, Samuel Scheidt, Johann Hermann Schein

Fr 20 Uhr
14 • 10 • 2022
Kunstgalerie BRAND-Sanierung Weißenfels

O teure Küsse, o liebliche Wälder

Madrigale von Heinrich Schütz, Luca Marenzio und Claudio Monteverdi

Sa 15 Uhr
15 • 10 • 2022
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Sonderführung

„mich allezeit in der frembde aufgehalten“ – Schütz als Musiker in Europa

Sa 20 Uhr
15 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Psalmen Davids

Heinrich Schütz: Psalmen Davids (Auswahl)

So 10:30 Uhr Uhr
16 • 10 • 2022
St. Marienkirche Weißenfels

Festgottesdienst

26 • 10 • 2022 -
06 • 11 • 2022
Kunstgalerie BRAND-Sanierung Weißenfels

Kaleidoskop der Räume

eine 8-Kanla-Klanginstallation

Part I Kaleidoskopder Räume, Psalmen Davids (reworked)

Part II time traveller, Exequien (reworked)

Part III Nicht von dieser Welt, Passion (reworked)

PartIV Liebe, Verleih uns Frieden (reworked)

Sa 19 Uhr
05 • 11 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

Unwandelbarer Frieden

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279-281

Oliver Messiaen: Quator pour la fin du temps

18:00 Uhr:Auf ein Wort (Pfarrerin Philine Hommel)

Sa 10 — 17 Uhr
05 • 11 • 2022
Sitzungssaal Rathaus Weißenfels

Städtische und höfische Repräsentationskultur im Umfeld von Heinrich Schütz

So 18 Uhr
06 • 11 • 2022
Kulturhaus Weißenfels

Aus dem Leben des Heinrich Schütz

Axel Gebhardt: Aus dem Leben des Heinrich Schütz op. 83 (Uraufführung)

 

 

Fr 18 Uhr
24 • 03 • 2023
Heinrich-Schütz-Haus

Virtuose Tasten­spiele

Musik aus Frankreich und den Niederlanden

Archiv

Freuet euch des Herrn

16 • 09 • 2022

Ensemble der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Berlin-Lankwitz:

Jana Czekanowski-Frankmar (Sopran)
Sabine Erdmann (Cembalo und Truhenorgel)
Ludwig Frankmar (Barockcello)

Eintritt: 16€, erm. 12, Schüler*innen 5 €

 

Mit Liedern und Geistlichen Konzerten von Martin Luther (1483-1546), Johann Walter (1496-1570), Giovanni Bassano (1558-1617), Claudio Monteverdi (1567-1643), Michael Praetorius (1571-1621), Girolamo Frescobaldi (1583-1643), Heinrich Schütz (1585-1672), Heinrich Albert (1604-1651), Andreas Hammerschmidt (1611-1675), Johann Philipp Krieger (1649-1725), Georg Philipp Telemann (1681-1767) und Johann Sebastian Bach (1685–1750).

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet euch des Herrn
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet euch des Herrn
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet euch des Herrn

Weißenfelser Musikschatz

13 • 09 • 2022

Präsentation: Dr. Maik Richter

Eintritt frei, Anmeldung nicht nötig

Einlass ab 17:00 Uhr

Die Musikaliensammlung der ehemaligen Ephoralbibliothek St. Marien zu Weißenfels wird seit vielen Jahren als Depositum der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels im Heinrich-Schütz-Haus aufbewahrt, gepflegt und erforscht. Selten können diese Musikhandschriften der Öffentlichkeit gezeigt werden. In diesem besonderen Festjahr präsentiert der Weißenfelser Musikverein wieder Einblicke in die kostbare Notensammlung. Manche davon werden sogar zum Klingen gebracht.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Musikschatz

Schütz? Kann weg! – Herr Beer entrümpelt die herzogliche Bibliothek

12 • 09 • 2022

Doreen Busch – Gesang
Andreas Morys – Cembalo
Carmen Sengewald – Perkussion
Martin Wimmer – Schauspiel

Eintritt: 8€, erm. 5€

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz? Kann weg! – Herr Beer entrümpelt die herzogliche Bibliothek

Singet, rühmet und lobet!

10 • 09 • 2022

Hallenser Madrigalisten | Instrumentalisten

Leitung: Tobias Löbner

Aus Anlass des Gedenkjahres veranstaltet das Kuratorium das außergewöhnliche Benefizkonzert zugunsten des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Singet, rühmet und lobet!

ABGESAGT! Klangreise: Cembalo – Saxophon

02 • 09 • 2022

Léon Berben – Cembalo, Orgel

Pindakaas Saxophon Quartett: Thorsten Floth, Guido Grospietsch, Anja Heix, Matthias Schröder

 

Eintritt: 16€, erm. 12€, Schüler*innen 5€

 

Der renommierte niederländische Cembalist und Organist Léon Berben und das international erfolgreiche Pindakaas Saxophon Quartett gastieren am kommenden Freitag, dem 2. September 2022, um 19 Uhr, mit ihrem Programm Klangreise: Cembalo – Saxophon in der St. Marienkirche Weißenfels. Dabei führen die Musiker nicht nur die tatsächlich für diese befremdlich erscheinende Instrumentenkombination komponierte Suite for Harpsichord and Saxophone des englischen Komponisten Colin Cowles aus dem Jahr 1979 wieder auf, die in Deutschland ohnehin nur sehr selten live erlebt werden kann, sondern auch Werke von Johann Pachelbel, François Couperin, Johann Sebastian Bach, Jacques Ibert und Aaron Copland zum Teil in Originalbesetzung, zum Teil als Bearbeitung für Saxophonquartett.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ABGESAGT! Klangreise: Cembalo – Saxophon
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ABGESAGT! Klangreise: Cembalo – Saxophon

Ohrenschmaus im Schütz-Haus

24 • 08 • 2022

Prof. Dr. Hanna Walsdorf – Referentin

Normalpreis 5 €, für Schüler*innen 3 €

Christina von Schweden (1626–1689) war eine ungewöhnliche Monarchin. Sie wurde wie ein Mann erzogen, wollte nicht heiraten und machte ihre eigene Politik gegen den Willen ihres Vormunds. Sie tanzte in Hofballetten, förderte Musik und Kunst und diskutierte mit berühmten Philosophen. „Ihr Geist ist höchst außerordentlich, sie hat alles gesehen, alles gelesen, sie weiß alles“, schrieb René Descartes über sie.

Beleuchtet wird das Musikleben und die Tanzpraxis am Stockholmer Hof bis zur Abdankung der Königin im Jahr 1654. Auch die Frage, wie Musik von Heinrich Schütz in die Notensammlung des schwedischen Hofkapellmeisters Gustav Düben gelangte, wird dabei eine Rolle spielen.

Die Reihe “Ohrenschmaus im Schütz-Haus” richtet sich an Musikfreunde sowie kultur- und heimatgeschichtlich interessierte Besucher. Die Vorträge stellen musikgeschichtliche Themen anschaulich und gut verständlich in Wort, Musik und Bild vor. Getränke und kleine Köstlichkeiten können dabei in ungezwungener Atmosphäre genossen werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus

Belvedere im Schütz-Haus

10 • 07 • 2022

Es musizieren Eike Coetzee, Anna Förster und Josephine Hersel

Eintritt: Normalpreis 8 €, ermäßigt 5 €

Drei der talentiertesten Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar treten an einem schönen Sommersonntag als Trio im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels auf – eine Premiere.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Steinmeisters Landgang

02 • 07 • 2022

Steinmeister Band (Naumburg)

Eintritt: 8 €, Schüler 5 €

 

Heiteres, Unterhaltsames, Evergreens, fröhlicher selbstgemachter Folk sowie Wein- und Scherzlieder.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Steinmeisters Landgang

Musikalische Vesper: ZEIT-GEIST

27 • 05 • 2022

Berliner Vokalkreis
Carsten Hundt – Violone
Heidrun Clemen – Orgel
Johannes Raudszus – Leitung

Der Berliner Vokalkreis präsentiert ein Programm mit Werken von Heinrich Schütz und seinen Zeitgenossen. Dazu gehören der seinerzeit überaus populäre Andreas Hammerschmidt aus Zittau, Johann Rudolf Ahle aus Mühlhausen und Thomas Selle aus Hamburg. In bis zu achtstimmigen Kompositionen offenbart sich der Umgang dieser Komponisten mit den Vorbildern aus Italien. Schütz stand keineswegs allein, konnte für die Dresdner Hofmusik jedoch anderen Maßstäben folgen als städtische Kantoren, die auch die Praktikabilität ihrer Werke in bescheideneren Verhältnissen im Blick hatten. Textausdeutung und Klangpracht kamen jedoch nie zu kurz.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Vesper: ZEIT-GEIST

Unter den fürnembsten Musicis – Heinrich Schütz in Europa

15 • 05 • 2022

Dr. Maik Richter – Führung

Eintritt frei

Heinrich Schütz war Deutscher und Europäer. Zeitlebens reiste er und blieb seiner mitteldeutschen Heimat dennoch stets untrennbar verbunden. Als sich der Vielgereiste 1657 nach Weißenfels zurück zog, war er einer der bedeutendsten europäischen Musiker überhaupt und zugleich der wichtigste protestantische Komponist vor Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, die 100 Jahre nach ihm geboren wurden. Anlässlich des 350. Todesjahres dieses ersten deutschen Komponisten von europäischem Rang soll die Führung ihn als Europa-Reisenden in den Mittelpunkt stellen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Unter den fürnembsten Musicis – Heinrich Schütz in Europa

Italiens Lust und Wonne

15 • 05 • 2022

Ensemble suonArte
Friederike Urban – Gesang
Katja Johanning und Luise Ludewig – Blockflöten
Ekkehard Werner – Schlüsselfidel
Diethart Krause – Gambe

Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €

Betörende Klänge und verführerische Gesänge von Diego Ortiz (1510–1570), Claudio Monteverdi (1567–1643), Girolamo Frescobaldi (1583–1644), Heinrich Schütz (1585–1672), Andrea Falconiero (1586–1656), Marco Uccellini (1603–1680) und Barbara Strozzi (1619–1677)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Italiens Lust und Wonne

„mich allezeit in der frembde auffgehalten“ – Heinrich Schütz in Dänemark und Italien

14 • 05 • 2022

Dr. Maik Richter – Führung und Anspiel

Eintritt frei

Heinrich Schütz war ein vielgereister Mensch – höchst ungewöhnlich für seine Zeit, in der Reisen etwas kostspieliges und äußerst beschwerliches gewesen ist. Er unternahm nicht nur Reisen innerhalb des deutschsprachigen Raumes sondern reiste als gebildeter Musiker auch ins Zentrum der Musik Europas in der frühen Neuzeit, Venedig, besuchte Cremona und wahrscheinlich sogar Florenz. Schütz reiste aber auch in den Norden, verweilte mehrere Jahre am Königshof in Kopenhagen und lernte dort norddeutsche und englische Musikkultur kennen, die damals bei Hofe besonders stark vertreten gewesen ist.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „mich allezeit in der frembde auffgehalten“ – Heinrich Schütz in Dänemark und Italien
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „mich allezeit in der frembde auffgehalten“ – Heinrich Schütz in Dänemark und Italien

Orgel-Führung

14 • 05 • 2022

Thomas Piontek – Orgelspiel und Führung

Eintritt frei

Die Ladegastorgel von 1864 erklingt seit September 2021 wieder in alter neuer romantischer Pracht. Der Organist der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels, Thomas Piontek, bietet zur Weißenfelser Museumsnacht eine einstündige musikalische Führung durch dieses großartige Instrument an, das nach abgeschlossener Restauration wieder als eines der schönsten Instrumente aus der Ladegast-Werkstatt gelten darf.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgel-Führung
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgel-Führung

Nachtgesänge – Mitmachkonzert für Sangesfreudige

14 • 05 • 2022

Thomas Piontek – Truhenorgel und musikalische Leitung

Eintritt frei

Alle, die gern singen, und alle, die andere gern singen hören, sind herzlich eingeladen, für eine gute Stunde im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels miteinander zu singen. Auf dem Programm stehen weltliche und geistliche Lieder und leichte mehrstimmige Sätze zum Abend und zur Nacht.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Nachtgesänge – Mitmachkonzert für Sangesfreudige
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Nachtgesänge – Mitmachkonzert für Sangesfreudige

„Klang der Blauen Blume“ – Spaziergang mit Poesie und Musik

07 • 05 • 2022

JAZZ in BOE: Clemens Koch – Komposition, Gitarre und Felix Jacobi – Bass
Poesie: Gabriele Koch und Antje Jacobi

 

In einem kleinen Spaziergang nimmt das Künstlerkollektiv um die Familie Koch und Jacobi die Gäste mit auf einen Spaziergang durch den Novalisgarten mit dem historischen Pavillon, um dem Geist des Lyrikers nachzuspüren. Die Texte werden verwoben mit Musik des Duos JAZZ in BOE, die romantische Klänge mit zeitgenössischer Komposition verbindet.

Die Familie Koch ist eng mit der Stadt Weißenfels verbunden. So ist der Künstler Ekkehard Koch im Nachbarhaus der Gedenkstätte geboren und aufgewachsen. Diese Nähe hat ihn im Studium dazu veranlasst, eine Kopie des einzigen Portraits von Novalis anzufertigen, welche bis heute an prominenter Stelle in der Gedenkstädte ausgestellt ist. Auch seine Frau Gabriele hat sich ganz der Kunst und Kultur gewidmet und betreibt mit Kraft der gesamten Familie des „Kleinste Theater Brandenburgs“ in Börnicke/Bernau

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „Klang der Blauen Blume“ – Spaziergang mit Poesie und Musik

Audite mortales

23 • 04 • 2022

Zbigniew Stępniak – Basso profondo | Paweł Polak, Jadwiga Korzeń – Violinen | Rafał Sulima – Truhenorgel, Cembalo

Eintritt: 16€, erm. 12, Schüler*innen 5 €

 

Mit Werken u.a. von Caspar Hassler, Mikołaj Zieleński, Adam z Wągrowca, Bartłomiej Pękiel und Marcin Mielczewski.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Audite mortales
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Audite mortales

Spurensuche im Schütz-Haus

31 • 03 • 2022

Referent: Stephan Kujas (städtischer Denkmalpfleger und Mitglied im Vorstand des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.)

Eintritt frei

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Spurensuche im Schütz-Haus

Weißenfelser Musikschatz

29 • 03 • 2022

Präsentation: Dr. Maik Richter

Eintritt frei

Die Musikaliensammlung der ehemaligen Ephoralbibliothek St. Marien zu Weißenfels wird seit vielen Jahren als Depositum der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels im Heinrich-Schütz-Haus aufbewahrt, gepflegt und erforscht. Selten können diese Musikhandschriften der Öffentlichkeit gezeigt werden. In diesem besonderen Festjahr präsentiert der Weißenfelser Musikverein erstmals seit nunmehr einem Jahrzehnt wieder Einblicke in die kostbare Notensammlung. Manche davon werden sogar zum Klingen gebracht.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Musikschatz

Mi tango querido – luz y sombra

27 • 03 • 2022

Bettina Born – Akkordeon, Gesang
Wolfram Born – Klavier

Eintritt: 16€, erm. 12, Schüler*innen 5 €

Mit Musik u.a. von Angel Villoldo, Geraldo M. Rodriguez und Astor Piazzolla sowie Eigenkompositionen des Duos.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mi tango querido – luz y sombra

Wer einsam sitzt in seiner Kammer

26 • 03 • 2022

Südthüringisches Kammerorchester | Julia Preußler – Sopran

Eintritt: 16€, erm. 12€, Schüler 5€

Das Konzert ist die Wiederholung des anlässlich des 221. Todestages von Georg Philipp Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, am 25. März 2022 in der Taufkirche des Dichters in Oberwiederstedt aufzuführenden Programms. Beide Konzerte sind Teil der ganzjährigen Feierlichkeiten der Stadt Weißenfels im Burgenlandkreis und der Gemeinde Arnstein im Landkreis Mansfeld-Südharz zum 250. Geburtstag des Dichters Novalis und werden vom Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels und von der Forschungsstätte für Frühromantik und
Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt in Kooperation mit der Novalis-Stiftung „Wege wagen mit Novalis“ veranstaltet.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wer einsam sitzt in seiner Kammer

Meine Freundin, du bist schön

05 • 03 • 2022

Barbara Christina Steude – Sopran | Hildegard Saretz – Cembalo

14€, erm. 10€, Schüler 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Meine Freundin, du bist schön

Waldromantik

25 • 02 • 2022

Ziad Kreidy – Klavier

Eintritt 16€, erm. 12€, Schüler 5€ zzgl. Gebühren im VVK.

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Waldromantik

Il mio bel traditore

16 • 02 • 2022

Angelica Monje Torrez – Alt | Maximilian Ehrhardt – Barockharfe

Eintitt: 16€, erm. 12€, Schüler 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Mit Werken von Bartolomeo Mutis Conte di Cesana (c.1575-c.1623), Giovanni Arrigoni (1597-1675), Giovanni Felice Sances (1600-1679), Johann Jakob Froberger (1616-1667), Johann Heinrich Schmelzer (c.1620-1680) und Antonio Cesti (1623-1669).

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Il mio bel traditore
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Il mio bel traditore

Belvedere im Schütz-Haus

05 • 02 • 2022

Normalpreis 8 €, ermäßigt 5 €

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Entzückende Lust, unendliche Freuden

22 • 01 • 2022

Eintritt: 16 € | erm. 12 € | Schüler 5 €
(jeweils zzgl. Vvk-Gebühren)

Klaus Mertens – Bariton
Thomas Fritzsch – Viola da gamba
Lucas Pohle – Cembalo und Truhenorgel

Foto G. Mothes

Es erklingen Werke von Alessandro Grandi (1570-1630), Heinrich Schütz (1585-1672), Samuel Capricornus (1628-1665), Dieterich Buxtehude (1637-1707)
Georg Muffat (1653-1704), Rupert Ignaz Mayr (1646-1712), Georg Philipp Telemann (1681-1767) u.a.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Entzückende Lust, unendliche Freuden
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Entzückende Lust, unendliche Freuden
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Entzückende Lust, unendliche Freuden

ABGESAGT! Weißenfelser Hausmusik

21 • 12 • 2021

Eintritt frei

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Schüler*innen der Musikschule „Heinrich Schütz“ Weißenfels im Konzert

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ABGESAGT! Weißenfelser Hausmusik

Vom Himmel hoch, da komm ich her

04 • 12 • 2021

Capella de la Torre | Leitung/Schalmei – Katharina Bäuml | Sopran – Margaret Hunter

Karten: 15,- € | erm. 10,- € | Junior! 5,- €

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Ein außergewöhnlicher Höhepunkt im monumentalen Gesamtwerk von Michael Praetorius ist die 1619 veröffentlichte Sammlung Polyhymnia caduceatrix et panegyrica. Sie vereint 40 Choralkonzerte in der „neuen italienischen Concerten-Manier“, die Praetorius für festliche Anlässe an verschiedenen Höfen in Mitteldeutschland komponiert hatte. Ein Herzstück sind darin die großartigen Kompositionen über populäre Advents- und Weihnachtslieder, wie etwa Nun komm, der Heiden Heiland, In dulci jubilo, Gelobet seist du, Jesu Christ oder Vom Himmel hoch, da komm ich her. Praetorius gelingt es in unnachahmlicher Weise, diese einfachen Liedsätze in variabel besetzten Formen mit mehreren vokalen und instrumentalen Chören und festlich erstrahlen zu lassen.

Mit Werken von Praetorius, Scheidt u.a.

Eine Kooperation mit der Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. und der Lutherischen Schlosskirchengemeinde St. Trinitatis zu Weißenfels

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Vom Himmel hoch, da komm ich her

Alle Jahre wieder

28 • 11 • 2021

Eintritt: 3 €

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Figurentheater Cirquonflexe Quedlinburg (Anja Herbener)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Alle Jahre wieder

Belvedere im Schütz-Haus

27 • 11 • 2021

Normalpreis 10 €, ermäßigt 7 €, für Schüler*innen 5 €

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Schütz? Kann weg!

24 • 11 • 2021

Mit Doreen Busch, Andreas Morys, Carmen Sengewald und Martin Wimmer.

Eintritt: 10 €, erm. 7 €, Schüler 5 €.

Karten gibt es im Vorverkauf zu den Öffnungszeiten des Heinrich-Schütz-Hauses (dienstags bis sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr) und an der Abendkasse.

Es gilt nach der Verordnung des Landkreises die 2G+ Regel. Wir bitten um Verständnis.

Heiterer musikalisch-szenischer Abend rund um den Weißenfelser Konzertmeister und Hofbibliothekar Johann Beer (1655-1700)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz? Kann weg!

Romantik, Traum, Fantasie und Realität

10 • 11 • 2021

Carina Kühne – Lesung und Klavier

Eintritt: 10€, ermäßigt 7€, Schüler 5€

Da im Saal zurzeit nur 22 Menschen im Publikum zugelassen sind, wird um kurze telefonische (Festnetznummer: 03443 302835) oder elektronische Anmeldung (E-Mail: service@schuetzhaus-weissenfels.de) an der Kasse des Heinrich-Schütz-Hauses gebeten. Vielen Dank!

Die mit Trisomie 21 („Down-Syndrom“) geborene Künstlerin Carina Kühne wird im barrierefrei erreichbaren Festsaal des Fürstenhauses ihr Programm „Romantik, Traum, Fantasie und Realität“ darbieten, welches sie extra für Weißenfels und mit Hommage an Novalis zusammengestellt hat. Sie wird Gedichte von Josef von Eichendorff rezitieren sowie aus den beiden Romanfragmenten von Novalis „Heinrich von Ofterdingen“ und „Die Lehrlinge zu Sais“ (und hieraus das Märchen „Hyazinth und Rosenblütchen“) lesen. Vor den Texten erklingt jeweils Klaviermusik von Bach, Beethoven, Gluck, Händel, Haydn und Mozart.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Romantik, Traum, Fantasie und Realität

Mitten wir im Leben sind

07 • 11 • 2021

Marie-Luise Werneburg – Sopran | Christian Volkmann – Tenor | Alexander Schumacher – Bass | Instrumentalensemble | Hille Perl – Viola da gamba und Leitung

 

Eintrittspreise:

20 € (normal), 12 € (ermäßigt), 5 € (Schüler)

17 Uhr

Konzert mit Werken u.a. von Heinrich Schütz, Johann Rosenmüller, Johann Walther, Matthias Weckmann und Johann Vierdanck

 

16:00

Einführungsgespräch „Auf ein Wort“

mit Martin Papke (Jugendreferent der Katholischen Pfarrei St. Elisabeth Weißenfels)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mitten wir im Leben sind

Aus der Tiefe rufe ich …

06 • 11 • 2021

Hanna Zumsande – Sopran | Hamburger Ratsmusik | Simone Eckert – Viola da gamba und Leitung

 

Eintrittspreise:

20 € (normal), 12 € (ermäßigt), 5 € (Schüler)

17:00

Trauer- und Trostmusiken von Heinrich Schütz, Christoph Bernhard, Dietrich Buxtehude, Johann Philipp Förtsch, Johann Schop, Thomas Selle und Johann Theile

 

16:00

Einführungsgespräch „Auf ein Wort“

mit Dr. Maik Richter (Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels) und Gabriele Thamm (Heinrich-Pera-Hospizverein Halle)

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Aus der Tiefe rufe ich …

Flügel aus Olivenblättern

31 • 10 • 2021

Lesung: Renate Sattler und Dr. Wahid Nader

Musik: Issa Fayad (arabische Laute)

 

Eintritt frei, um Voranmeldung wird gebeten.

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass Sie im Hause bei Veranstaltungen einen tagesaktuellen negativen Corona-Antigenschnelltest oder einen höchstens 48h alten negativen Corona-PCR-Test, eine höchstens sechs Monate alte Genesenenbescheinigung oder ein aktuelles Impfzertifikat gegen das Coronavirus vorweisen müssen. Außerdem müssen wir nach wie vor Ihre Kontaktdaten erfassen, die aber unverzüglich nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist vollständig vernichtet werden.

Das Heinrich-Schütz-Haus ist bekannt für seine interkulturelle Musikvermittlung und besondere Veranstaltungsformate wie die beiden „Musikalischen Expeditionen in den Orient“ 2020 gezeigt haben. In diesem Jahr nun freuen wir uns, die Veranstalter der Landesliteraturtage bei der Ausrichtung ihres Programms im Süden des Landes Sachsen-Anhalt unterstützen zu können. Mit „Flügel aus Olivenblättern“ wird es poetisch im kleinen Konzertsaal des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels.

Lese- und Erzählcafé „Die Offenbarung“

20 • 10 • 2021

Mitwirkende:

Dr. Maik Richter – Moderation und Lesung

Iris Panzer – Lesung

Sabine Manschatz – Lesung

Eintritt frei. Voranmeldung in der VHS Weißenfels nötig!

Es gilt die „2G-Regel“, das heißt, nur Geimpfte und Genesene mit einem Nachweis, der nicht älter als sechs Monate sein darf, haben Zutritt.

Im Rahmen des alljährlich von August bis Dezember veranstalteten Lese- und Erzählcafés wird aus reizvollen Büchern gelesen und den in ihnen verarbeiteten Geschichten auf den Grund gegangen. Der Rahmen ist ein gemütlicher, denn es gibt stets liebevoll gebackenen Kuchen und köstlich duftenden Kaffee.

Traditionell findet das Lese- und Erzählcafé immer am dritten Mittwoch im Monat in den Räumen der Volkshochschule Burgenlandkreis „Dr. Wilhelm Harnisch“ in Weißenfels statt. Seit 2019 steht der Konzertsaal des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels für musikalisch-literarische Nachmittage im Rahmen des Lese- und Erzählcafés zur Verfügung.

In diesem Jahr beschäftigen wir uns auf unterhaltsame Weise mit der Rezeption Johann Sebastian Bachs am Beispiel des Romans „Die Offenbarung“ von Robert Schneider aus dem Jahre 2007, in welchem der Autor den Wissenschaftsbetrieb rund um den großen Komponisten sowie Auseinandersetzungen zwischen Musikwissenschaft und Musikpraxis auf das unterhaltsamste beschreibt und dabei nicht vergisst, persönliche Erlebnisse seines Protagonisten immer wieder wie einen roten Faden aufleuchten zu lassen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Lese- und Erzählcafé „Die Offenbarung“

Festgottesdienst

17 • 10 • 2021

Kammerchor der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels | Leitung und Orgel: Thomas Piontek

Evangelischer Posaunenchor Weißenfels | Leitung: Werner Halusa

Predigt: Klinikseelsorgerin Pfarrerin Gabriele Schaller

Die St. Marienkirche am Weißenfelser Marktplatz ist einer der authentischen Orte, die mit dem Leben und Wirken von Heinrich Schütz eng in Verbindung stehen. Als Kind genoss er hier seinen ersten Unterricht beim Organisten Heinrich Colander (1557–1614) und beim Kantor Georg Weber (1538–1599). In den 1630er bis 1660er Jahren war dies der Ort, an dem Schütz mehrfach persönlich Pate bei der Taufe von Kindern aus befreundeten Weißenfelser Familien stand. Hierher kam der greise Dresdner Hofkapellmeister seit 1657 bisweilen zum Empfang des Heiligen Abendmahls. Traditionell wird daher von der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels ein Gottesdienst im Rahmen des Musikfests zu Ehren von Heinrich Schütz ausgerichtet und so die Verbindung zwischen der Kirche und dem Heinrich-Schütz-Haus vor Augen geführt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festgottesdienst

Klangvorstellung

16 • 10 • 2021

Ensemble 1684, Leitung und Orgel: Gregor Meyer

19:00 Uhr Einführung zum Konzert

 

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

 

Heinrich Schütz war fasziniert von der Mehrchörigkeit, der in Perfektion in Venedig kennenlernte und sich, selbst zum Vorbild werdend, zu eigen machte. Johann Rosenmüller, gerühmt als „Amphion seines Jahrhunderts“, vermochte es, italienisch inspirierte Klangsinnlichkeit und mitteldeutsch verwurzelte Satzkunst auf grandiose WEise zu vereinen. Johann Schelle, als Junge Diskantist in der Dresdner Hofkapelle unter Schütz und später gerühmter Thomaskantor, wurde nachgesagt, dass wegen des „süßen Honigs“ seiner Musik die Zuhörer stets „herbeiflogen wie die Bienen zur Blüte“. Bei allen drei Komponisten geht es um sich wandelnde „KlangVorstellungen“ der besonderen Art, und das an einem Ort, der mit der mitteldeutschen Musikgeschichte aufs Innigste verbunden ist.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Klangvorstellung

Musikalische Netzwerke im 17. Jahrhundert

16 • 10 • 2021

Dr. Maik Richter – Führung

 

Eintrittskarten: 5,- €

 

Maximal 15 Personen. Bei entsprechender Nachfrage ist eine weitere Führung bereits um 15.00 Uhr möglich.

Wer durch die Dauerausstellung „Mein Lied in meinem Hause“ im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels wandelt, dem wird auffallen, wie viele Persönlichkeiten der europäischen Kulturgeschichte Heinrich Schütz auf seinem langen Lebensweg begegnet sind, darunter so bedeutende Musikerkollegen wie Giovanni Gabrieli, Claudio Monteverdi, Michael Praetorius und Samuel Scheidt. Als Kompositionslehrer unterrichtete er Berühmtheiten wie Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg, David Pohle, Matthias Weckmann, Clemens Thieme und Johann Theile und noch viele andere mehr. Zu manchem Musiker pflegte er ein besonders enges Verhältnis, so zu seinem „amicus suus carissimus“ (seinem vielgeliebten Freund), dem Leipziger Thomaskantor Johann Hermann Schein, oder zu seinem Lieblingsschüler, dem Hamburger Johanneumskantor und späteren Dresdner Vizekapellmeister Christoph Bernhard. All diesen Persönlichkeiten können wir beim Gang durch das Heinrich-Schütz-Haus begegnen.

 

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Netzwerke im 17. Jahrhundert

Heinrich & Heinrich

15 • 10 • 2021

Hans-Georg Pachmann als Heinrich Schütz

Regie/Ausstattung: Stefan Becker

Figuren: Holger Vandrich

 

Schulveranstaltung: 3 € pro Kind

Vorherige Anmeldung für Schulklassen erforderlich!

Das hat ihm keiner an der Wiege gesungen, auch wenn er wunderschön singen konnte, der Heinrich! Und dann bot sich ihm mit einem Male die Chance, Musik zu studieren. Freilich, dafür muss er seine Familie, seine Heimatstadt verlassen, und schließlich führt in sein Weg sogar bis ins ferne Italien. – Aber hat er die richtige Entscheidung getroffen?

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Heinrich & Heinrich

Johann Theile: Matthäus-Passion

14 • 10 • 2021

Dorothee Mields – Sopran | David Erler – Alt | Mirko Ludwig – Tenor | Klaus Mertens – Bass

Hamburger Ratsmusik, Leitung und Gambe: Simone Eckert

 

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Johann Theile (1646-1724) gilt als einer der letzten Schüler von Heinrich Schütz, bei dem er in den 1660er Jahren für kurze Zeit Kompositionsunterricht erhielt, nachdem er in Leipzig und Halle Jura studiert hatte. Seine Passion nach dem Evangelisten Matthäus schuf er als Organist in Lübeck 1673, kurz bevor er das Amt des Hofkapellmeisters der Herzöge von Schleswig-Holstein-Gottorf angetreten hat und gilt als eines der ergreifendsten Zeugnisse musikalischer Passionsdarstellungen vor Johann Sebastian Bach.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Johann Theile: Matthäus-Passion

Fundament aller Clavirten Instrumenten

13 • 10 • 2021

Mechthild Winter – Clavichord

 

Eintrittskarten:

normal 12 €, erm. 9 €, Junior!: 5 €

 

Karten gibt es zu den Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr) im Heinrich-Schütz-Haus.

 

Kurz vor dem Schütz-Gedenkjahr 2022 schuf der Leipziger Instrumentenbauer Martin Schwabe im Auftrag des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V. ein selten zu sehendes, noch seltener berührbares und am seltensten zu hörendes Tasteninstrument für das Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, welches zu Zeiten von Heinrich Schütz in jedem musikalischen Haushalt zu finden war: ein Clavichord. Zur feierlichen Einweihung dieser besonderen Dauerleihgabe des Musikvereins an das Haus wird die Leipziger Cembalistin Mechthild Winter ein Konzert mit Musik des 17. und 18. Jahrhunderts an diesem Instrument spielen und dabei zeigen, dass auch leise Töne eine große Wirkung entfalten können.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Fundament aller Clavirten Instrumenten

Orgelmusik zur Marktzeit

12 • 10 • 2021

Thomas Piontek – Orgel

Dr. Maik Richter – Lesung

 

Eintritt frei

Die St. Marienkirche am Weißenfelser Marktplatz ist einer der authentischen Orte, die mit dem Leben und Wirken von Heinrich Schütz eng in Verbindung stehen. Als Kind genoss er hier seinen ersten Unterricht beim Organisten Heinrich Colander (1557–1614) und beim Kantor Georg Weber (1538–1599). In den 1630er bis 1660er Jahren war dies der Ort, an dem Schütz mehrfach persönlich Pate bei der Taufe von Kindern aus befreundeten Weißenfelser Familien stand. Hierher kam der greise Dresdner Hofkapellmeister seit 1657 bisweilen zum Empfang des Heiligen Abendmahls. Auf der Höhe des Tages wollen wir hier mit Musik und biblischen Texten innehalten, zur Ruhe kommen und die besondere Atmosphäre dieses auratischen Schütz-Ortes genießen.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgelmusik zur Marktzeit

Sonderkonzert

11 • 10 • 2021

Laurens de Man an der Ladegast-Orgel

Eintrittskarten:

14 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 24 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Auf der frisch restaurierten Ladegast-Orgel von 1864 erklingen Werke von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Franz Liszt, Olivier Messiaen u.a.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Sonderkonzert

Himmel und Erde

10 • 10 • 2021

Dresdner Kammerchor | Leitung: Hans-Christoph Rademann

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Die Musik von Schütz birgt einen Schatz an Metaphern, die das Himmlische im irdischen spiegeln und den Menschen seiner Zeit das Wort einprägsam und bildhaft vor Augen führen. So verhält es sich auch bei der Geistlichen Chor-Music von 1648 – obwohl Schütz diese Sammlung eigentlich als Vorbild und Plädoyer für eine satztechnisch und kontrapunktisch saubere Kompositionsweise gedacht hatte, quasi als Lehrwerk. Welch kunstreiche „Übersetzung“ des Textes in Töne in diesem Rahmen dennoch möglich ist, führt uns der Dresdner Kammerchor in seinem Programm vor Augen und Ohren: eine bildgewaltige Reise vom Himmel zur Erde und wieder zurück.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Himmel und Erde
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Himmel und Erde

Mit Pauken und Trompeten

09 • 10 • 2021

Concerto Stella Matutina

 

Eintrittskarten:

normal 20 €, erm. 12 €, Junior!: 5 €

Fan-Ticket*: 30 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Mit Werken von August Kertzinger, Pavel Josef Vejanovský, Heinrich Ignaz Franz Biber und Vincenzo Albrici.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mit Pauken und Trompeten

Wandelkonzert zum HSM

09 • 10 • 2021

Veit Richter als Heinrich Schütz | Dr. Maik Richter als Johann Theile

Thomas Piontek an der Ladegast-Orgel

Evangelischer Posaunenchor Weißenfels, Leitung: Werner Halusa

Weißenfelser Gästeführer e.V. | music art weissenfels e.V.

Tanzgruppe „Faux pas“ | Weißenfelser Hofkapelle

 

Eintritt frei

Weißenfels ist der Ort, an dem Heinrich Schütz von 1590 bis 1599 einen Großteil seiner Kindheit und von 1657 bis 1672 seinen Lebensabend verbrachte. Heute finden wir in der Stadt an der Saale nicht nur das einzige original erhaltene Wohnhaus des Komponisten, sondern auch zahlreiche andere authentische Schütz-Orte, darunter das barocke Rathaus, die St. Marienkirche und das ehemalige Kloster St. Claren. Weißenfels ist zugleich aber auch ein Ort mit einer reichhaltigen musikalischen und literarischen Geschichte, die bis ins 20. Jahrhundert hinein reicht. Der musikalisch-unterhaltsame Stadtrundgang führt diesmal zu bislang wenig beachteten Wohn- und Sterbehäusern von Musikern und Dichterinnen in der Weißenfelser Altstadt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wandelkonzert zum HSM

Kaleidoskop der Räume

07 • 10 • 2021

Fabian Russ – Orchestronik

Carlo Grippa – Sounddesign/3D-Mischung

 

Eintritt = reguläres Museumsticket:

normal 5 €, erm. 3 €, Schüler: 1 €

Premiere/Uraufführung: 7. Oktober, 15 Uhr

Vom 8. bis 17. Oktober ist das Angebot außerdem täglich außer am 11.10.2021 während der Öffnungszeiten des Heinrich-Schütz-Hauses nutzbar.

 

Hier geht es zur Vorschau: Part III – Nicht von dieser Welt. Passion reworked | Zyklus: Kaleidoskop der Räume | Heinrich Schütz Musikfest (W) on Vimeo

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Kaleidoskop der Räume

Eröffnungskonzert: Erinnerungen

07 • 10 • 2021

artist in residence 2021

Capella de la Torre

Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung

 

Eintrittskarten:

normal 25 €, erm. 18 €, Junior! 5 €

Fan-Ticket*: 35 €

 

* Das Fan-Ticket beinhaltet einen Preisaufschlag von 10 € auf den Vollpreis pro Karte. Mit dessen Erwerb unterstützen Sie das Heinrich Schütz Musikfest aktiv bei der Umsetzung eines Konzertes in Zeiten der Pandemie.

Heinrich Schütz und Italien? Dorthin zog es ihn, um nach der „neuen und heutigen Tags gebräuchlichen Manier der Music sich zu erkundigen“. Neueste Kompositionstechniken, atemberaubende Klangwirkungen und moderne musikalische Formen schwebten ihm vor. Als Komponist auf der Höhe der Zeit zu bleiben – das war nur in Italien möglich! 1628 reiste er zum zweiten Mal dorthin. Ob er Claudio Monteverdi tatsächlich traf, ist umstritten, doch dass dieser der Musikgeschichte eine Reihe von musikalischen Ideen geschenkt hatte, die lange nachwirken würden, das war Schütz wohl bewusst: ostinate Bässe wie der „walking bass, die Ciaccona oder der Lamentobass mit seinen vier absteigenden Tönen, dramatische Klagegesänge (man denke an das Lamento d’Arianna) oder gehäufte Dissonanzen wie am Ende des Ballo delle ingrate … Beide Meister, so unterschiedlich sie uns entgegentreten, sind Komponisten zwischen den Zeiten. Doch eines eint sie: Ihr Werk berührt bis heute die Herzen der Menschen und trägt Botschaften voller Strahlkraft und Menschlichkeit in sich.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Eröffnungskonzert: Erinnerungen

Tag des offenen Denkmals

12 • 09 • 2021

Stephan Kujas – Führung durch das Denkmal

Eintritt frei.

Jeweils 13 Uhr und 15 Uhr bietet der städtische Denkmalpfleger Stephan Kujas Sonderführungen durch das Renaissance-Wohnhaus des Komponisten Heinrich Schütz in der Weißenfelser Nikolaistraße 13 an.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Tag des offenen Denkmals

Denk mal Musik

12 • 09 • 2021

Trio Clarino:

Felix Niemand, Udo Köppel und Lars Seemann

 

Eintritt:

7 € (Normalpreis)
5 € (Schüler*innen)

Karten können vorab über unser Servicetelefon (03443 302835) oder per E-Mail (service@schuetzhaus-weissenfels.de) bestellt und zu den Öffnungszeiten des Hauses abgeholt werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Variationen aus Vergangenheit und Gegenwart für Klarinettentrio, mit Werken von W.A. Mozart, Antonín Vranicky, Karl Stamic, V. Nudera, F. Kmoch und S. Joplin.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Denk mal Musik

Ohrenschmaus im Schütz-Haus

08 • 09 • 2021

Henrike Rucker – Referentin | Joachim Säckl – Referent

Eintritt: 5€, Schüler*innen 3€

Johann Sebastian Bach, der berühmteste aller Leipziger Thomaskantoren, war auch für große Fürstenhöfe kompositorisch tätig. So war er u.a. Hofkapellmeister des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen (1717-1723), komponierte eine Geburtstagsmusik für Fürst Johann August von Anhalt-Zerbst (1722) und schuf auch mindestens zwei Tafelmusiken zu Geburtstagen des Herzogs Christian von Sachsen-Weißenfels, die heute unter den Titeln „Jagdkantate“ (1713) und „Schäferkantate“ (1725) bekannt sind. Der gemeinsame Vortrag beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Herzog und Komponist, mit der Entstehungsgeschichte der beiden Werke und mit den Orten, an welchen sie aufgeführt wurden. Außerdem wird der Blick auf die Einbettung der Musik in die opulenten höfischen Geburtstagsfeste in Weißenfels gelenkt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus

The Real Baroque Book

23 • 07 • 2021

Combo CAM:
Isabel Schicketanz – Gesang
Friederike Merkel – Blockflöten
Antje Nürnberger – Barockcello
Martin Steuber – Barockgitarre, Theorbe
Babett Niclas – Harfen
Hannes Malkowski – Perkussion
Doris Meeresbüchner – Schauspiel

Eintritt: 15 €, erm. 12 €, Schüler*innen 5 €

Standards and other Secret Hits from the 17th century from France, Italy, Spain, and South America

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | The Real Baroque Book

Salon Pernod

17 • 07 • 2021

Musiker:
Thomas Wittenbecher – Akkordeon, Gesang
Patrick Zörner – Gitarre, Gesang

Preise:
7 € (Normalpreis)
5 € (Schüler*innen)

An diesem sommerlich-mediterranen Konzertabend sollen handverlesene Musikklänge und kulinarische Köstlichkeiten gemeinsam ein sinnesfreudiges Hörvergnügen bereiten und nach der langen Zeit der Pandemie Lust auf Kultur machen.

Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Saal des Heinrich-Schütz-Hauses statt.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der begrenzten Platzzahl eine Voranmeldung nötig ist. Diese kann telefonisch oder via E-Mail über die Servicekasse des Heinrich-Schütz-Hauses erfolgen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Salon Pernod

Freuet Euch – Klezmer trifft Derwisch trifft Meister Eckhart

03 • 07 • 2021

Ensemble Noisten:
Reinald Noisten – Klarinetten
Claus Schmidt – Gitarren
Andreas Kneip – Kontrabass
Shanmugalingam Devakuruparan – Percussion

Gäste:
Murat Cakmaz – Neyflöte, Gesang
Talip Elmasulu – Derwischtanz
Felix von Manteuffel – Rezitation

Eintritt: 20 €, erm. 15 €, Schüler*innen 5 €

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zu den Öffnungszeiten des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels oder an der Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn. Kartenreservierungen sind möglich und können an der Abendkasse abgeholt werden.

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

„Freuet Euch, Himmel und Erde …“

So beginnt ein Text des christlichen Mystikers Meister Eckhart aus dem 12. Jahrhundert. Diese Worte beschreiben den Zustand, wenn melancholische und lebhafte jüdische Klänge auf die Musik der Sufi treffen – und beides durch den Derwischtanz im roten langen Gewand begleitet wird. So entsteht, ergänzt durch weitere Texte des wortgewaltigen Mystikers über das Göttliche, das Licht oder den inneren Frieden, ein inspirierendes Zusammenspiel dreier ganz unterschiedlicher religiöser Kulturen. Die intensiven Texte werden vom Schauspieler Felix von Manteuffel gelesen. Dabei wird klar: Trotz aller Unterschiedlichkeit sind sie doch Ausdruck der selben Welt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Freuet Euch – Klezmer trifft Derwisch trifft Meister Eckhart

Ich sehe dich in tausend Bildern (ABGESAGT!)

30 • 06 • 2021

Christine Hansmann-Retzlaff – Moderation und Lesung
Alena-Maria Stolle – Gesang
Andreas Korn – Klavier

Eintritt: 8 €, erm. 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Zum Genuss romantischer Dichtkunst und Musik laden der Literaturkreis Novalis e.V. und das Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels in der ersten Frühlingswoche in das barocke Fürstenhaus ein. Dabei soll das gesprochene Wort ebenso im Mittelpunkt stehen wie das gesungene. Mit diesem besonderen Lesekonzert am 219. Sterbetag des Dichters Novalis rückt auch seine Lebenswelt klanglich in den Mittelpunkt. Was hat uns der zu jung Verstorbene hinterlassen? Was spricht aus seinen Werken heute noch zu uns?

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ich sehe dich in tausend Bildern (ABGESAGT!)

Luz y Norte (ABGESAGT!)

19 • 06 • 2021

Ensemble La Moresca:

Claudia Hoffmann – Violine
Petra Burmann – Theorbe, Barockgitarre
Babett Niclas – Barockharfe
Ivo Nitschke – Perkussion, Marimbaphon

Eintritt: 15€, erm. 12€, Schüler*innen 5€

Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung-von-Kontaktdaten-nach-der-Landesverordnung-zur-Bekaempfung-des-Coronavirus-SARS

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Luz y Norte (ABGESAGT!)

WIR HABEN GEÖFFNET

24 • 05 • 2021

Endlich ist es wieder soweit: Das Heinrich-Schütz-Haus darf bei gleich bleibender oder weiter sinkender Inzidenz ab Pfingstmontag, dem 24. Mai 2021, seine Türen für unsere Gäste öffnen, wenn vorab Termine vereinbart und Anwesenheitsnachweise geführt werden. Bedingung ist allerdings, dass Termine vorab telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Das Vorzeigen eines tagesaktuellen negativen Schnelltestergebnisses ist nicht nötig.

Anmelden können Sie sich per E-Mail an service@schuetzhaus-weissenfels.de oder telefonisch unter der Nummer +49(0) 3443 302835.

Ob und in welchem Umfange Führungen wieder möglich sind, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht eingeschätzt werden. Bei Interesse klären wir dies gern für Sie und melden uns zeitnah zurück.

Unabhängig von Führungen können Sie unser interaktives klingendes Haus aber gern auch selbständig erkunden. Zahlreiche Medienstationen laden auf allen drei Etagen zum Verweilen, Lernen und Genießen ein.

Bitte bringen Sie zum unbeschwerten Genuss aller Medienstationen eigene Kopfhörer (3,5 oder 6,35 mm stereo) mit. Gegen ein Pfand bieten wir Ihnen bei kleinen Anschlüssen (Handykopfhörer mit 3,5 mm Durchmesser) für die Zeit Ihres Besuches geeignete Adapter an.

Wir freuen uns auf Sie.

JAHRESPROGRAMM 2021

28 • 02 • 2021

Das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels bietet seinen Besucher*innen und Gästen auch 2021 wieder ein abwechslungsreiches, hochwertigen Veranstaltungsprogramm, das vor allem die portugiesische, spanische und italienische Musik des 17. und 18. Jahrhunderts in den Mittelpunkt rückt. Geplant sind neben klassischen Kammerkonzerten auch groß besetzte Kirchen- und Chorkonzerte, intime Mitmachkonzerte sowie musikalische Lesungen, Vorträge und das traditionelle Puppentheaterstück am ersten Advent.

Advent in der Musikwerkstatt (ABGESAGT!)

29 • 11 • 2020

Eintritt frei

Musik zum Advent und reichlich „Speis und Trank“ in den Höfen der Weißenfelser Alstadt

Kinderbasteln in der Musikwerkstatt

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Advent in der Musikwerkstatt (ABGESAGT!)

Abschlusskonzert: Edelsteine

11 • 10 • 2020

artist in residence 2020
Vokal- und Instrumentalensemble Akadêmia
Françoise Lasserre, Leitung

Karten: 20,- € | erm. 12,- € | Fan-Ticket: 30,- € | Junior!: 5,- €

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Das Programm des Abschlusskonzertes schließt quasi den Bogen vom Anfang her und zeichnet die Passionsgeschichte auf eine ganz besondere Weise nach: Von der Verleugnung des Petrus (Charpentier), den in der Klage fließenden Tränen (Schop) über die letzten Worte Jesu am Kreuz (Schütz), die Klage der Mutter Gottes über ihren toten Sohn (Monteverdi) bis hin zum Bericht der Maria von Magdala über die Auferstehung Jesu (Peranda). – Im Zusammenspiel von musikalischen Zeitgenossen aus Frankreich, England, Italien und Deutschland entsteht so etwas wie der Soundtrack des 17. Jahrhunderts. Mit einer besonderen Pointe am Schluss: Perandas opulent besetzte Motette Dic nobis, Maria ist italienische Musik, geschrieben und aufgeführt am Dresdner Hof. Dieses Werk ist durchaus Sinnbild für ein Dresden, das eine offene, durchlässige Kultur pflegte und gerade deshalb zu einem der kulturellen ‚hot spots‘ des 17. bis 19. Jahrhunderts werden konnte. – Ein wenn man so will europäischer Geist. Eine Geisteshaltung, die bei Heinrich Schütz ausgeprägt war, lange bevor das Konzept ‚Europa‘ entwickelt wurde. In diesem Sinne ist das große Abschlusskonzert auch ein Plädoyer dafür, durch und mit Musik und Kultur das wertvolle europäische Erbe zu bewahren.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Abschlusskonzert: Edelsteine

Musikalische Kostbarkeiten

10 • 10 • 2020

Führung: Dr. Maik Richter, Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Karten: 5,- € // Bei entsprechender Nachfrage Wiederholung um 17.00 Uhr.

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Selten hat man das Gefühl, wirklich an einem ganz besonderen Ort zu sein, hier im Heinrich-Schütz-Haus stellt es sich unmittelbar ein: In diesem einzigen original erhaltenen Wohnhaus des Komponisten befindet sich seit 2012 eine interaktive, klingende Ausstellung zu Leben und Werk des „Sagittarius“. Zu sechs Druckwerken von Schütz können originale Stimmbücher betrachtet werden. In der unter dem Dach wiederhergestellten Komponierstube, in der Schütz sein Alterswerk schrieb, kann man als wertvollsten Schatz zwei im Haus aufgefundene Notenfragmente von der Hand des Komponisten bestaunen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Kostbarkeiten

Schütz – quergelesen

07 • 10 • 2020

Stefanie Maiwald und Dr. Maik Richter, Lesung

Eine Veranstaltung des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels und der Weißenfelser Stadtbibliothek

Karten: 5,- €

Hinweis: Aufgrund der begrenzten Platzkapazität findet bei entsprechender Nachfrage eine Wiederholung der Lesung um 18.30 Uhr statt.
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen auf der Website des Heinrich- Schütz-Hauses und des Musikfests.

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Was verbindet den Literaturnobelpreisträger Günther Grass, den aus Naumburg stammenden Schriftsteller Martin Gregor-Dellin, den Hamburger Kirchenmusikprofessor Otto Brodde, die Intendantin des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTs Christina Siegfried und den Leipziger Schriftsteller Kay Zeisberg miteinander? Sie alle haben in Form von Romanen, Dialogen oder Biographien dem Musiker Heinrich Schütz auf ihre Weise literarische Denkmäler gesetzt und ihn aus dem 17. Jahrhundert in die Gegenwart geholt. Im Rahmen der Lesung werden diese Texte vorgestellt und mit Einspielungen musikalisch untermalt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz – quergelesen

Schulkonzert: Eine Weltreise

07 • 10 • 2020

Karten für Schüler:innen: 3,- € // vorherige Anmeldung für Schulklassen notwendig

Wir gehen auf eine Weltreise, auf eine musikalische, und reiten auf Melodien und Liedern von Dresden nach Italien, Spanien, Frankreich und über den Ozean bis in die Neue Welt nach Bolivien und Peru. Mit sicherer Hand steuert die Kapitänin Doris Meeresbüchner unser Schiff, und die tollen Musikerinnen und Musiker der Combo CAM sind eine versierte Crew auf diesem musikalischen Segelschiff. – Oder ist das eine Kutsche? Oder ein Pferd? Vielleicht ist es ja auch ein Fliegender Klang-Teppich!? Wie es auch sei, eine abenteuerliche Reise verspricht es in jedem Fall zu werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schulkonzert: Eine Weltreise

Orgelmusik zur Marktzeit

06 • 10 • 2020

Thomas Piontek, Orgel
Dr. Maik Richter, Lesung

Eintritt frei

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Die St. Marienkirche am Weißenfelser Marktplatz ist einer der authentischen Orte, die mit dem Leben und Wirken von Heinrich Schütz eng in Verbindung stehen. Als Kind genoss er hier seinen ersten Unterricht beim Organisten Heinrich Colander (1557–1614) und beim Kantor Georg Weber (1538–1599). In den 1630er bis 1660er Jahren war dies der Ort, an dem Schütz mindestens zwölfmal Pate stand bei der Taufe von Kindern aus befreundeten Weißenfelser Familien. Hierher kam der ehrwürdige Dresdner Hofkapellmeister seit 1657 regelmäßig, wenn er das Heilige Abendmahl empfing. Auf der Höhe des Tages wollen wir hier mit Musik und biblischem Text innehalten, zur Ruhe kommen und die besondere Atmosphäre dieses auratischen Schütz-Ortes genießen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgelmusik zur Marktzeit

Poetical Humors

04 • 10 • 2020

Les inAttendus:
Marianne Muller, Viola da gamba
Vincent Lhermet, Akkordeon

Karten: 20,- € | erm. 12,- € | Fan-Ticket: 30,- € | Junior!: 5,- €

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Werke von Tobias Hume, John Dowland, Orlando Gibbons in einem spannungsreichen Klangbogen mit Kompositionen von Philippe Hersant (*1948)

Es gibt Projekte und Künstler:innen, die nehmen mit dem ersten Ton gefangen. Es ist schier unglaublich, wie eine Viola da gamba und ein Akkordeon in einem gemeinsamen Klingen und Strömen verschmelzen können. Jegliche Distanz zwischen Epochen und Stilen verblassen vor dieser höchsten Musikalität und Ausdrucksstärke. Marianne Muller und Vincent Lhermet sind sich erstmals 2015 während der Internationalen Sommerakademie Nizza begegnet. Beide brennen für Alte wie Neue Musik, wissen aufeinander zu hören und lieben es, Klangfarben in allen Facetten auszuloten. Darum lassen wir sie auch durch Mitteldeutschland reisen, auf dass sie ihre „Poetischen Launen“ des frühen 17. Jahrhunderts und die faszinierenden Ausflüge in die musikalische Gegenwart vor Ihnen ausbreiten.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Poetical Humors

Festgottesdienst

04 • 10 • 2020

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Kammerchor der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels | Leitung: Thomas Piontek

Evangelischer Posaunenchor Weißenfels | Leitung: Werner Halusa

Predigt: Pfarrerin Philine Hommel

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festgottesdienst

Festkonzert Triptychon I: Die Geburt eines Menschen

03 • 10 • 2020

artist in residence 2020
Vokal- und Instrumentalensemble Akadêmia
Françoise Lasserre, Leitung

Karten: 20,- € | erm. 12,- € | Fan-Ticket: 30,- € | Junior!: 5,- €

 

  • Um Ihnen den Einlassprozess zu erleichtern, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, das vorgeschriebene Kontaktdatenformular bereits im Vorfeld herunterzuladen, auszufüllen und einfach zur Veranstaltung mitzubringen:

Erhebung von Kontaktdaten nach der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS.docx

Vor dem Wunder steht die Verwunderung. Als Maria von einem Engel die frohe Botschaft erfährt, hat sie Fragen. Große Fragen: „Welch ein Gruß ist das?“ „Wie kann das zugehen?“ Doch dem Schock folgt die ausufernde Freude und der Mut dieser Frau, zu vertrauen und ihr Schicksal anzunehmen. Unzählig sind die Vertonungen dieser Geschichte, an deren Ende sich Fremde und Menschen aller Stände begegnen, um eine neue, friedvolle Weltgemeinschaft zu begründen. Zu den schönsten Musiken der Menschwerdung Gottes gehöret die Weihnachtshistorie von Heinrich Schütz.
Folgen wir unserem artist in residence mitten hinein in dieses Wunder, und tauchen wir ein in die enorm vielfältigen Klangfarben von Schütz‘ großartiger Erzählung über die Geburt eines göttlichen Menschen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festkonzert Triptychon I: Die Geburt eines Menschen

Wandelkonzert

03 • 10 • 2020

Ute Koch und Uwe Zeigermann als Euphrosine und Christoph Schütz (Weißenfelser Gästeführer e.V.)
Veit Richter als Heinrich Schütz
Dr. Maik Richter als Schütz-Schüler Johann Theile

Jörg Freiwald (Weißenfelser Stadtratsvorsitzender)
Olaf Brückner (Bürgerverein Kloster St. Claren e.V.)
Jörg Riemer (Literaturkreis Novalis e.V.)

Stadtchor Teuchern und Volkschor Langendorf | Leitung: Angela Gens
Evangelischer Posaunenchor Weißenfels | Leitung: Werner Halusa
Kammerchor der katholischen St. Elisabethkirche Weißenfels | Leitung: Andreas Morys
music art weissenfels e.V.
Weißenfelser Hofkapelle
Tanzgruppe „Faux pas“


Eintritt frei

Weißenfels ist der Ort, an dem Heinrich Schütz von 1590 bis 1599 einen Großteil seiner Kindheit und von 1657 bis 1672 seinen Lebensabend verbrachte. Heute finden wir in der Stadt an der Saale nicht nur das einzige original erhaltene Wohnhaus des Komponisten, sondern auch zahlreiche andere authentische Schütz-Orte, darunter das barocke Rathaus, die St. Marienkirche und das ehemalige Kloster St. Claren.

Ausgehend von der St. Marienkirche begeben sich die Teilnehmer:innen des diesjährigen Wandelkonzerts unter dem Motto „Bildung ist ein großes Vergnügen“ auf eine Spurensuche zur Bildungs-, Literatur- und Musikgeschichte der Stadt Weißenfels.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wandelkonzert

Wer nur den lieben Gott lässt walten

05 • 09 • 2020

Duo La Vigna:

Theresia Stahl – Blockflöten | Christian Stahl – Laute und Theorbe

Werke von J.S. Bach, A. Corelli, C. Dieupart, G.F. Händel und A. Vivaldi

Normalpreis 12 €, ermäßigt 9 €, für Schüler*innen 5 €

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wer nur den lieben Gott lässt walten

Irish Summer

22 • 08 • 2020

Fiddle Folk Family:

Stephan Klingner – Violine, Banjo, Mandoline | Simon Klingner – Kontrabass | Felix Klingner – Flöten, Schalmei, Violine | Bettina Klingner – Violine, Brummtopf | Andreas Klingner – Dudelsack, Gesang

Normalpreis 7€, für Schüler*innen 5€

Zum diesjährigen Sommerkonzert des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V. spielt das bunte Familienensemble Fiddle Folk Family auf und mischt Irish Folk und fetzige deutsche Folksongs, Bluegrass sowie amerikanischen Country zu einer heiteren und musikalisch-mitreißenden Bühnenschau.

Ein Winzerausschank und selbstgemachte Köstlichkeiten runden das Sommerkonzert kulinarisch ab.

Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Saal des Heinrich-Schütz-Hauses statt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Irish Summer

Wie klingt die blaue Blume?

21 • 07 • 2020

Simone Trieder – Autorenpatin

Eintritt frei

Getränke und Obst stehen kostenfrei zur Verfügung.

Alle Termine im Überblick:

21.7.: Kurze Kennenlernrunde, Schreibwerkstatt für unsere kleinen und nicht mehr kleinen Nachwuchsautor*innen

22.7.: Basteln, Rätseln, Schreiben

24.7.: Basteln, Rätseln, Schreiben

28., 29., 30., 31.7. Schreibwerkstätten

4., 5., 6.8.: Schreibwerkstätten

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wie klingt die blaue Blume?

Sehnsuchtsort Arkadien: Hirtenlust und andere Vilanellen

11 • 07 • 2020

Einheitspreis: 10 €

Compagnie d´Oiseaux Dresden:

Gretel Wittenburg – Sopran | Katharina Scheliga – Sopran | Clemens Heidrich – Bass | Elisabeth Starke – Violine | Uta-Maria Lempert – Violine | Ulla Hoffmann – Gambe | Dietlind Baumgarten – Cembalo und Truhenorgel

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Sehnsuchtsort Arkadien: Hirtenlust und andere Vilanellen

Unerhörte Weißenfelser – Angenehmste Augenblicke (ABGESAGT!)

04 • 07 • 2020

Normalpreis 15 €, ermäßigt 12 €

Capella Orlandi Bremen:

Doerthe Maria Sandmann – Sopran | Barbara Hofmann – Gambe | Thomas Ihlenfeldt – Chitarrone | Mark Nordstrand – Cembalo

Mit Werken von Conrad Höffler, Reinhard Keiser, Johann Nauwach und Gottfried Heinrich Stölzel

ROMA TRIUMPHANS

13 • 06 • 2020

Ensemble Corona harmonica:

Birte Kulawik – Sopran | Stefan Kunath – Alt | Michael Schaffrath – Tenor | Clemens Heidrich – Bass | Ulrike Titze – Violine | Friederike Lehnert – Violine | Adrian Rovatkay – Dulzian | Jan Katzschke – Cembalo, Leitung.

 

Eintritt: 10 €

 

Konzert mit live stream:

https://www.facebook.com/schuetzhausweissenfels/

Ein Konzert des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V. in Kooperation mit dem Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Es erklingen Werke von Heinrich Schütz und seinen Schülern Christoph Bernhard und Matthias Weckmann sowie ihrer italienischen Kollegen in der Dresdner Hofkapelle Vincenzo Albrici und Marco Gioseppe Peranda.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | ROMA TRIUMPHANS

Musikalische Vesper (ABGESAGT!)

23 • 05 • 2020

Berliner Vokalkreis
Carsten Hundt – Violine
Stefan Kießling – Orgel

Johannes Raudszus – Leitung

 

Normalpreis 10 €, ermäßigt 7 €, für Schüler*innen 5 €

Ein andächtiges Konzert zum Himmelfahrtswochenende mit Musik von Heinrich Schütz und Johann Rudolf Ahle.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Vesper (ABGESAGT!)

Internationaler Museumstag – Museen digital entdecken

17 • 05 • 2020

(1) Mitschnitt des Wohnzimmerkonzertes „Orient trifft Okzident: Barockmusik ganz anders“, das als live stream am 18.04.2020 ab 19 Uhr übertragen wurde. Ausführende waren die Weißenfelser Mezzosopranistin Doreen Busch und die beiden iranischen Musiker Ali Pirabi aus Leipzig und Vahid Shahidifar aus Halle. Werke von Heinrich Schütz, Giulio Caccini, Claudio Monteverdi und Ali Pirabi.

(2) Mitschnitt einer „Musikalischen Expedition in den Orient: Klänge aus Persien“, der am 18.04.2020 produziert wurde für den Internationalen Museumstag am 17.05.2020. Ausführende waren Vahid Shahidifar und Ali Pirabi, die neben Eigenkompositionen auch beliebte Stücke der persischen Kunstmusik spielten.

(3) drei Kurzvideos: „Katjas Kreativwerkstatt zu Gast im Heinrich-Schütz-Haus“, produziert am 08.05.2020 für den Internationalen Museumstag am 17.05.2020. Mitwirkende: Katja Köhler (Bastelanleitung) und Dr. Maik Richter (Moderation).

Alles online auf: https://www.facebook.com/schuetzhausweissenfels/.

Orient trifft Okzident – Barockmusik ganz anders

18 • 04 • 2020

Doreen Busch – Mezzosopran

Vahid Shahidifar und Ali Pirabi – Santur und Kamantsche

Dr. Maik Richter – Moderation

 

Barockmusik ist vielfältig, vor allem dann, wenn sie nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus anderen Ländern kommt. Im Renaissancewohnhaus des ersten deutschen Komponisten von europäischem Rang, Heinrich Schütz (1585-1672), der hier von 1657 bis 1672 seinen Lebensabend verbrachte, erklingt zum Wohnzimmerkonzert frühbarocke Musik aus Florenz, Venedig und Weißenfels. Das mag nun nichts Besonderes sein. Aber die Musikinstrumente, die zum Klingen gebracht werden, sind es allemal. Vahid Shahidifar und Ali Pirabi werden mit den klassischen persischen Instrumenten Santur und Kamantsche die Gesänge der Weißenfelser Mezzosopranistin Doreen Busch begleiten.

Gespielt und gesungen werden Werke von Giulio Caccini (1551-1618), Claudio Monteverdi (1567-1643) und natürlich Heinrich Schütz.

Eine Möglichkeit zum Mitmachen besteht auch: Wer die beiden Schütz-Stücke Aller Augen warten auf dich, Herre (Evangelisches Gesangsbuch Nr. 461) und Wohl denen, die da wandeln (EG 295) kennt, kann mit in die vierstimmigen Liedsätze einstimmen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orient trifft Okzident – Barockmusik ganz anders
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orient trifft Okzident – Barockmusik ganz anders

Schütz und Novalis in Weißenfels (ABGESAGT!)

15 • 04 • 2020

Dr. Jörg Brückner – Referent

Ein gemeinsamer Vortragsabend des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels und des Literaturkreises Novalis e.V.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz und Novalis in Weißenfels (ABGESAGT!)

Weißenfelser Hausmusik

10 • 03 • 2020

Eintritt frei

Schüler*innen der Musikschule „Heinrich Schütz“ Weißenfels im Konzert

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Hausmusik

The King of Denmarkes Delight

29 • 02 • 2020

Hamburger Ratsmusik:

Simone Eckert – Viola da gamba

Ulrich Wedemeier – Laute, Barockgitarre

Normalpreis 12 €, ermäßigt 9 €, für Schüler*innen 5 €

Werke von J. Dowland, T. Hume, M. Praetorius, J. Schop und D. Stöeffken.

Der Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. bietet dazu einen Ausschank vorzüglicher Trinkschokoladen an.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | The King of Denmarkes Delight

Stadtbibliothek im Schütz-Haus

19 • 02 • 2020

Bogdan Jianu – Violoncello
Nancy Laufer – Akkordeon
Elisabeth Richter-Kubbutat – Lesung

Normalpreis 10 €, ermäßigt 7 €, für Schüler*innen 5 €

Tickets gibt es während der Öffnungszeiten sowohl im Heinrich-Schütz-Haus als auch in der Stadtbibliothek Weißenfels.

Musikalisch-szenische Lesung mit Bogdan Jianu, Nancy Laufer und Elisabeth Richter-Kubbutat

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Stadtbibliothek im Schütz-Haus

Musikalische Expedition in den Orient I

08 • 02 • 2020

Ensemble Hamnavazan:

Vahid Shahidifar – Santur
Ali Pirabi – Santur und Tonbak

Eintritt frei

Familien- und Gesprächskonzerte des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.

Mit der ausschließlich aus Spenden finanzierten Reihe „Musikalische Expedition in den Orient“ möchten der Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. und das Heinrich-Schütz-Haus in den Jahren 2020 und 2021 zeigen, wie Musikinstrumente aus anderen Kulturkreisen über verschiedene Jahrhunderte hinweg nach Europa gelangten und sich dort zu neuen Instrumenten für die Volks- und Kunstmusik Europas entwickelten. Viele Instrumente wie Cembalo, Laute und Gambe, die allesamt von den Herrschern Europas im Barockzeitalter gespielt wurden, wären ohne ihre Vorläufer in der arabischen Welt, in Persien oder Indien nicht vorstellbar. Andererseits wurden die europäischen Weiterentwicklungen dieser Instrumente, wie beispielsweise das Klavier, in alle Länder dieser Erde exportiert – ein beidseitiger interkultureller Austausch über nationale Grenzen hinweg.

Zum ersten Konzert der insgesamt vierteiligen Reihe wird das persische Instrument Santur vorgestellt. Die Instrumente können von den Besuchern berührt und auch einmal selbst zum Klingen gebracht werden. Wir erklären den Bau und die Funktionsweise des Santur und führen vor, mit welchen Instrumenten es traditionell in Persien zusammen musiziert.

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Expedition in den Orient I

Belvedere im Schütz-Haus

25 • 01 • 2020

Normalpreis 10 €, ermäßigt 7 €, für Schüler*innen 5 €

Schüler*innen des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar im Konzert

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Wir leben in der neuen Zeit…

18 • 01 • 2020

Pastyme Companye:

Anne Richter und Deborah Schneider – Blockflöten | Daniel Gutiérrez – Violoncello | Andreas Schmidt – Cembalo

Mit Werken von J.S. Bach, G. Ph. Telemann, B. Strozzi, M. Locke und H. Purcell

Normalpreis 15 €, ermäßigt 12 €, für Schüler*innen 5 €

 

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wir leben in der neuen Zeit…

JAHRESPROGRAMM 2020

01 • 01 • 2020

Das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels wartet auch 2020 wieder mit einem abwechslungsreichen, hochwertigen Veranstaltungsprogramm auf, das von der mitteldeutschen über die dänische und schwedische Musik bis nach Frankreich und Italien führt und dabei das 17. und 18. Jahrhundert hörbar macht. Geplant sind neben klassischen Kammerkonzerten auch Familien- und Gesprächskonzerte, Mitmachkonzerte, musikalische Lesungen, Vorträge und das traditionelle Puppentheaterstück am ersten Advent.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | JAHRESPROGRAMM 2020

Weißenfelser Hausmusik

17 • 12 • 2019

Eintritt frei

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Hausmusik

Lebendiger Adventskalender

07 • 12 • 2019

Es gibt Platz für bis zu 60 Personen. Eine Voranmeldung ist möglich, aber nicht nötig.

Der Eintritt ist frei.

Kurz vor dem zweiten Sonntag im Advent möchte das Heinrich-Schütz-Haus erstmals als „Fenster“ des diesjährigen „Lebendigen Adventskalenders“ in Weißenfels Menschen aus der Stadt dazu einladen, innezuhalten. Es wird gemeinsam gesungen, Geschichten werden erzählt, Gedichte vorgetragen und Gebete und Segenswünsche gesprochen.

Für vorweihnachtliche Gemütlichkeit sorgen köstliche Gebäcke und wärmende Getränke.

Alle Menschen, die im hektischen Dezember zur Ruhe kommen wollen, sind herzlich eingeladen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Lebendiger Adventskalender

Der eigensinnige Murmel-Karl

01 • 12 • 2019

Das Figurentheater „F A T E M O R G A N A“ aus Sachsen, Landkreis Leipzig, lädt alle Kinder ab vier Jahren, Schüler*innen und die ganze Familie herzlich ein.

 

Eintritt 3€

DER EIGENSINNIGE MURMELKARL, ein winterweihnachtliches Märchen von Margarethe Thiele, inszeniert von Andreas Tennigkeit, wird nicht einfach nur aufgeführt, nein, es bindet vielmehr die Zuschauer in die lebendigen Dialoge ein.

In dem Stück zeigen sich Zwerge, verschiedene Tiere und andere Waldwesen. Einer davon, der Murmelkarl, begibt sich mitten im Winter durch seinen Eigensinn in eine gefahrvolle Lage. Wer kann ihm da noch helfen? Eisige Winterskälte und die Wärme von Kerzen spielen in diesem Stück eine wichtige Rolle. Mehr wird nicht verraten. Nur noch eines: Es geht kindgemäß, lustig und spannend zu. Die vielen schönen Figuren und die gesamte Bühnengestaltung sind von Andreas Tennigkeit handgefertigt. Wenn das nichts ist!?

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Der eigensinnige Murmel-Karl

Höfische Weihnacht

01 • 12 • 2019

Eintritt frei

Familienbasteln in der Musikwerkstatt des Heinrich-Schütz-Hauses

Gemeinsames Schmücken des Christbaumes Heinrich-Schütz-Haus: Jedes Kind darf unseren schönen Weihnachtsbaum mit etwas schmücken, das es selbst gebastelt hat.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Höfische Weihnacht

Künstliche Intelligenz — Chancen und Risiken für die Gesellschaft

27 • 11 • 2019

Referent: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Lassmann, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Eintritt frei

Der Verein Friedrich Ladegast in Weißenfels e.V. und das Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels gehen der Frage nach, welche Auswirkungen Künstliche Intelligenz auf das bürgerschaftliche Engagement in kulturellen Vereinen hat.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Künstliche Intelligenz — Chancen und Risiken für die Gesellschaft

Musikalische Exequien

10 • 11 • 2019

Doppelquartett am Dom zu Halle

Ralf Griese – Violone

Gerhard Noetzel – Truhenorgel und Leitung

 

Normalpreis 5 €, ermäßigt 3 €, für Schüler*innen 1 €

Die Trauermusik für Heinrich Posthumus Graf von Reuß schrieb Schütz 1635/36 und ließ sie 1636 in Dresden drucken. Umrahmt wird die unter dem Titel „Musikalische Exequien“ bekannte dreiteilige Trauermusik von Schützens Motette „Die mit Tränen säen“ aus dessen „Geistlicher Chormusik“, die zwölf Jahre später in Dresden gedruckt wurde, und von Johann Ludwig Bachs Motette „Wir wissen, so unser irdisches Haus“ aus den 1720er Jahren.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalische Exequien

Belvedere im Schütz Haus

09 • 11 • 2019

Eintritt 10€, ermäßigt 7€,
Schüler 5€

(Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungs-empfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.)

Schüler*innen des Musikgymnasiums Schlo

ss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar zu Gast in Weißenfels

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz Haus

Lese- und Erzählcafé „Der allerbeste Componist“

16 • 10 • 2019

Mitwirkende:

Dr. Maik Richter – Moderation und Lesung

Stefanie Maiwald – Lesung

Alexander Argirov – Gesang

Rainer Schild – Klavier

 

Eintritt frei

Im Rahmen des alljährlich von August bis Dezember veranstalteten Lese- und Erzählcafés wird aus reizvollen Büchern gelesen und den in ihnen verarbeiteten Geschichten auf den Grund gegangen. Der Rahmen ist ein gemütlicher, denn es gibt stets liebevoll gebackenen Kuchen und köstlich duftenden Kaffee.

Traditionell findet das Lese- und Erzählcafé immer am dritten Mittwoch im Monat in den Räumen der Volkshochschule Burgenlandkreis „Dr. Wilhelm Harnisch“ in Weißenfels statt. In diesem Jahr gibt es erstmals ein Café im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, denn wir wollen aus einem Buch über Heinrich Schütz lesen und den großen Weißenfelser Komponisten, der in Kassel, Venedig, Kopenhagen und Dresden Karriere gemacht hat, besser kennen lernen. Anders als bei anderen Veranstaltungen der Reihe gibt es diesmal Musik zu hören.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Lese- und Erzählcafé „Der allerbeste Componist“

Festgottesdienst

13 • 10 • 2019

Predigt: Pfarrer Martin Schmelzer

Kammerchor der E. Kirchengemeinde Weißenfels | Thomas Piontek, Leitung

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festgottesdienst

Schütz – Begegnungen

12 • 10 • 2019

Marais Consort

Karten: 19,- € | Junior!: 5,- €

Tickets können im Heinrich-Schütz-Haus erworben oder unter https://www.xn--schtz-musikfest-1vb.de/ger/veranstaltungen/termine/2019_23_Marais-Consort.php bequem von zu Hause bestellt werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz – Begegnungen

Der Raupen wundersame Wandlung

12 • 10 • 2019

Sandy Sanne, Spiel | Alexander Weber, Violine und Posaune

Antje König, Regie | Stephan Rätsch, Bühne

Katharina Schimmel, Kostüme Figuren

Karten: 9,-€ | Junior!. 5,-€

Tickets können im Heinrich-Schütz-Haus erworben oder unter https://www.xn--schtz-musikfest-1vb.de/ger/veranstaltungen/termine/2019_21_Familienkonzert_WSF.php bequem von zu Hause aus bestellt werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Der Raupen wundersame Wandlung

Eine Marienvesper – Venedig 1650

11 • 10 • 2019

La Capella Ducale | Musica Fiata, Köln

Roland Wilson, Zink und Leitung

Karten: 22,-€ | 18,-€ | 12,-€ | Junior!: 5 ,-€

Tickets können im Heinrich-Schütz-Haus erworben werden sowie unter https://www.xn--schtz-musikfest-1vb.de/ger/veranstaltungen/termine/2019_20_Musica-Fiata.php bequem von zu Hause aus bestellt werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Eine Marienvesper – Venedig 1650

Who´s afraid of Baroque?

10 • 10 • 2019

Vincenzo Capezzuto, Gesang

Claudio Borgianni, Konzeption und Regie

Soqquadro Italiano

Karten: 22,-€ | 18,-€ | 12,-€ | Junior!: 5,-€

Tickets können im Heinrich-Schütz-Haus erworben werden sowie unter https://www.xn--schtz-musikfest-1vb.de/ger/veranstaltungen/termine/2019_15_Capezzuto.php bequem von zu Hause aus bestellt werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Who´s afraid of Baroque?

Orgelmusik zur Marktzeit

08 • 10 • 2019

Monteverdis Spiegel

06 • 10 • 2019

Huelgas Ensemble

Paul van Nevel, Leitung

Karten: 22,-€ | Junior!: 5,-€

Tickets können im Heinrich-Schütz-Haus erworben werden sowie unter https://www.xn--schtz-musikfest-1vb.de/ger/veranstaltungen/termine/2019_6_Huelgas_WSF.php bequem von zu Hause aus bestellt werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Monteverdis Spiegel

Schütz über die Schulter geschaut

06 • 10 • 2019

Dr. Maik Richter, Leiter des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels

Karten: 5,-€

(Teilnehmer*innenzahl auf 25 Personen begrenzt, Voranmeldung an E-Mail service@schuetzhaus-weissenfels.de empfohlen)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz über die Schulter geschaut

Festkonzert: Opus Ultimum

05 • 10 • 2019

RIAS Kammerchor Berlin

Capella de la Torre, Katharina Bäuml (Schalmei und Leitung)

Justin Doyle, Leitung

 

18.00 Uhr, Einführung zum Konzert

Karten: 35,-€ | 27,-€ | 12,-€ | Junior!: 5,-€

Tickets können im Heinrich-Schütz-Haus erworben werden sowie unter https://www.xn--schtz-musikfest-1vb.de/ger/veranstaltungen/termine/2019_3_Festkonzert_WSF.php bequem von zu Hause aus bestellt werden.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festkonzert: Opus Ultimum

Wandelkonzert

05 • 10 • 2019

Eintritt frei

 

Die einzelnen Stationen im Überblick:

10:00 Uhr: Start auf dem Weißenfelser Marktplatz am Stadtmodell vor dem barocken Rathaus (u.a. mit dem Evangelischen Posaunenchor Weißenfels)

10:20 Uhr: St. Marienkirche (u.a. mit dem Verein Weißenfelser Gästeführer e.V. und dem Volkschor Langendorf)

10:45 Uhr: Kloster St. Claren, Hof (u.a. mit dem Stadtchor Teuchern)

11:00 Uhr: Novalis-Haus mit Pavillon (u.a. mit Klaus-Dieter Kilian und Barbara Döring – Gesang, Hartmut Schmuck – Gitarre)

11:20 Uhr: Heinrich-Schütz-Haus (u.a. mit der Weißenfelser Hofkapelle und der Tanzgruppe „Faux pas“)

11:45 Uhr: Geleitshaus, Innenhof (u.a. mit dem Evangelischen Posaunenchor Weißenfels)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wandelkonzert

Europäische Kammermusik Akademie Leipzig

28 • 09 • 2019

Eintritt frei

Konzert im Rahmen des gleichnamigen Festivals der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelsohn Bartholdy“ Leipzig

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Europäische Kammermusik Akademie Leipzig

Höfische Intimität in Mitteldeutschland

07 • 09 • 2019

Weißenfelser Hofkapelle:

Doreen Busch – Mezzosopran

Alexander Köhler – Violine

Stefan Köhler – Violoncello

Detlev Schulten – Cembalo

 

Normalpreis 15€, ermäßigt 12€, Schüler 5€

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Höfische Intimität in Mitteldeutschland

Summer Jazz

17 • 08 • 2019

Anette-Wizisla-Quartett:

Anette Wizisla – Klavier, Gesang

Dirk Homuth – Gitarre

Ralph Gräßler – Kontrabass

Tilman Person – Schlagzeug

 

Normalpreis 7€, Schüler 5€

Annette Wizisla führt mit ihrem Quartett vor allem Jazz und lateinamerikanische Musik auf, aber auch Werke aus Klassik und Folk, wobei sie diese verändert und Stilistiken neu mischt – ein unterhaltsames und spannendes Konzert, das mit erfrischenden Getränken und selbst gemachten Leckerbissen kulinarisch abgerundet wird.

Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Saal des Heinrich-Schütz-Hauses statt.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Summer Jazz

None but the Brave: Die walisischen Harfenvirtuosen in Händels London

06 • 07 • 2019

Maximilian Erhardt – Harfe

 

Normalpreis 12€, ermäßigt 9€, Schüler 5€

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | None but the Brave: Die walisischen Harfenvirtuosen in Händels London

Musik – Die Poesie der Luft

26 • 06 • 2019

Paul-Erich Nau – Bass
Sharon Moon – Klavier

Eintritt: 8€

Der deutsche Dichter, Publizist und Pädagoge Jean Paul (1763-1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, prägte den Satz, dass Musik die Poesie der Luft sei. Die poetischen Texte des bedeutendsten Weißenfelser Dichters Novalis sind dabei besonders ätherisch: In den Hymnen an die Nacht gestaltete Novalis die Vision der Vereinigung mit der toten Geliebten, seiner Verlobten Sophie von Kühn, unter dem mütterlichen Zeichen der Nacht. Franz Schubert und Louise Reichardt wiederum haben diese und andere Gedichte von Novalis auf sehr unterschiedliche, stets aber gefühlsbetonte Weise in Musik gesetzt. Das abendliche Sommerkonzert des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels und des Literaturkreises Novalis e.V. soll die poetischen Schöpfungen von Novalis und ihre Aneignung durch Komponist*innen der Zeit um 1800 erlebbar machen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musik – Die Poesie der Luft

Ohrenschmaus im Schütz Haus

12 • 06 • 2019

Antje und Martin Schneider – Lesung

Angela Maria Stoll – Klavier

 

Normalpreis 10€, ermäßigt 7€, Schüler 5€

Texte über Venedig u.a. von Dürer, Schütz, Händel, Goldoni, Casanova, Wagner und Rilke; dazu Musik u.a. von Frescobaldi, Hasse, Gluck, Mendelssohn Bartholdy, Rossini, Liszt, Wagner und Debussy

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz Haus

British Snapshots: Eine musikalische Reise durch England, Schottland und Irland

01 • 06 • 2019

Nicole Meinhardt – Sopran

Alexander Stepanov – Cembalo, Klavier

 

Normalpreis 12€, ermäßigt 9€, Schüler 5€

 

Musikalisch-literarischer Abend mit Musik u.a. von John Downland (1563-1626), Henry Purcell (1659-1695), Georg Friedrich Händel (1685-1759), Franz Joseph Haydn (1732-1809) und John Field (1782-1832).

Mit Ausschank echter englischer, schottischer und irischer Durstlöscher durch den Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | British Snapshots: Eine musikalische Reise durch England, Schottland und Irland

Sonderführung zum Internationalen Museumstag 2019

19 • 05 • 2019

Führung mit dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Maik Richter

Eintritt frei

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Sonderführung zum Internationalen Museumstag 2019

Mit Leonardos Laute auf Zeitreise

19 • 05 • 2019

Ensemble Liuto Concertato:

Martina Kirchhof – Viola da Gamba

Lutz Kirchhof – Laute

 

Eintritt frei

Populäre Tanzmusik aus der Welt des Leonardo da Vinci und des Galileo Galilei, kombiniert mit Werken von G.P. Telemann, S.L. Weiss und J.S. Bach.

Der Weißenfelser Musikverein bietet eine passende Auswahl italienischer Weine an.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Mit Leonardos Laute auf Zeitreise

Social dancing: Frühbarocke höfische Tänze zum Kennen- und Liebenlernen

18 • 05 • 2019

Eintritt frei

SchlossDantz ist ein Ensemble von Tänzern, die sich aus Begeisterung den höfischen Tänzen der europäischen Fürstenhöfe aus der Zeit der Renaissance und dem Frühbarock widmen. Hervorgegangen ist die Gruppe aus dem ehemaligen Renaissance-Tanzkurs der Volkshochschule in Halle, den Mark Frenzel seit 1995 leitet und der seit 2002 im Familienzentrum in Halle stattfindet.

Ensemblemitglieder sind Mark Frenzel, Christa Breitkreutz, Mareike Greb, Elisabeth Lindner, Manuela Schreiber und Hagen Jahn.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Social dancing: Frühbarocke höfische Tänze zum Kennen- und Liebenlernen

Weißenfelser Hausmusik

10 • 04 • 2019

Eintritt frei

 

Die Musikschüler*innen der Musikschule des Burgenlandkreises, Zweigstelle Weißenfels, bringen Solo- und Kammermusik verschiedener Epochen zu Gehör.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Hausmusik

Johann Valentin Meder (1649-1719): Matthäus-Passion; Johann Philipp Krieger (1649-1725): Ecce quomodo moritur justus

30 • 03 • 2019

Barockensemble CONCERT ROYAL Köln mit Vokalensemble und Instrumentalisten

Leitung: Karla Schröter

 

Normalpreis 20€, ermäßigt 15€, Schüler 5€

Der Rigaer Domorganist Johann Valentin Meder (1649-1719) gilt als ein unruhiger Geist, den es von Leipzig über Gotha nach Kassel, von dort über Bremen und Hamburg nach Lübeck und Kopenhagen gezogen hat, bevor er ins estnische Tallin (seinerzeit Reval) ging, um sich erst 1685 im lettischen Riga niederzulassen, von wo aus er immer wieder Reisen nach Danzig und Königsberg unternahm. Von diesem heute fast vergessenen baltischen Komponisten mit mitteldeutschen Wurzeln kennt man heute vor allem seine Passion nach dem Evangelisten Matthäus. In Weißenfels wird das an die Historien Heinrich Schützens erinnernde Werk in diesem Konzert zum ersten Mal aufgeführt.

Ein weiteres Werk erlebt in Weißenfels in diesem Konzert eine Premiere: Johann Philipp Kriegers geistliches Konzert „Ecce quomodo moritur justus“ („Siehe wie der Gerechte stirbt“, nach Jesaja 57 und Psalm 17). Der Weißenfelser Hofkapellmeister hat es nachweislich nur zweimal überhaupt in der Weißenfelser Schlosskirche aufgeführt, nämlich am 9. März 1686 und am 19. Mai 1724. Die Uraufführung fand also in der Passionszeit 1686 und somit vor ziemlich genau 333 Jahren statt – Grund genug, um es 2019 in der Passionszeit wieder an den Ort seiner Entstehung zurück zu holen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Johann Valentin Meder (1649-1719): Matthäus-Passion; Johann Philipp Krieger (1649-1725): Ecce quomodo moritur justus

The Lady’s Cup of Tea

23 • 03 • 2019

La Moresca:

Claudia Hoffmann – Historische Violine, Keltische Harfe
Petra Burmann – Theorbe, Barockgitarre
Babett Niclas – keltische Harfe
Ivo Nitschke – Percussion

 

Eintritt:

Normalpreis 15 €, ermäßigt 12 €, für Schüler*innen 5 €

(Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungs-empfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.)

Ausgehend von Folklore aus Irland, Schottland und Cornwall beleuchtet La Moresca in seinem Crossover-Programm Verbindungen von keltischer Folklore und barocker Kammermusik. Zwischen atemberaubender Tanzmusik, sphärischen Harfenklängen und höfischen Suiten entsteht die Magie der Musik, deren Zauber uns bis heute berührt. Dabei besticht La Moresca in unerschöpflichem Einfallsreichtum mit außergewöhnlichen Programmkombinationen in Konzerten voller Lebendigkeit. Sie führen von meditativer Stille in einen Rausch virtuoser Improvisationen.

Mit Teeausschank durch den Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. in der Pause.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | The Lady’s Cup of Tea

Stadtbibliothek im Schütz-Haus

27 • 02 • 2019

Eintritt:

Normalpreis 10€, ermäßigt 7€, Schüler 5€

(Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungs-empfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.)

Karten können sowohl im Heinrich-Schütz-Haus als auch in der Stadtbibliothek Weißenfels erworben werden.

Szenisch-musikalische Lesung aus musiksatirischen Schriften und der Autobiographie des Weißenfelser Konzertmeisters und Hofbibliothekars Johann Beer (1655-1700)

mit Doreen Busch, Andreas Morys, Carmen Sengewald und Martin Wimmer

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Stadtbibliothek im Schütz-Haus

Belvedere im Schütz-Haus

09 • 02 • 2019

Eintritt 10€, ermäßigt 7€,
Schüler 5€

(Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungs-empfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.)

Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums Schloss Belvedere / Hochbegabten-zentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Solo- und Kammermusik verschiedener Epochen

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Musikalisches Neujahr-Menü

19 • 01 • 2019

Barbara Christina Steude – Sopran

Hildegard Saretz – Cembalo

 

Eintritt:

Normalpreis 12 €, ermäßigt 9 €, für Schüler*innen 5 €

In zweimal vier Gängen werden Werke von Heinrich Schütz, seinen Lehrern, seinen Schülern und Kollegen sowie von den Weißenfelser Kapellmeistern Johann Philipp Krieger und Johann Sebastian Bach serviert.

Mit Kaffeecatering, gesponsert durch Classic Caffee Hamburg.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Musikalisches Neujahr-Menü

JAHRESPROGRAMM 2019

01 • 01 • 2019

Hier geht es zum Download:

Jahresprogramm HSH 2019

Frostgesänge

21 • 12 • 2018

Doreen Busch – Mezzosopran

Sylvia Lorber – Sopran

Alexander Köhler – Violine

Katharina Seibt – Violine

Stefan Köhler – Violoncello

Detlev Schulten – Cembalo

Carmen Sengewald – Percussion

 

Eintritt 11,oo€ inkl. VVK-Gebühr, 12,50€ Abendkasse

Ermäßigt (Schüler/Student) 7,00€ inkl. VVK-Gebühr, 8,50€ Abendkasse

Kinder bis 6 Jahren fei

Die Stadt Weißenfels lädt ge-meinsam mit dem Förderverein Museum Weißenfels e.V. zum alljährlichen Weihnachtskonzert der Weißenfelser Hofkapelle ein. Die Weißenfelser Hofkapelle besinnt sich musikalisch auf die Schönheit und Einzigartigkeit des Winters. Mit Werken u.a. von Henry Purcell und Antonio Vivaldi werden Eisgeister erwachen und Schneeflocken sacht tanzen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Frostgesänge

Gebet und Anmut zum Advent

08 • 12 • 2018

Eintritt 12€, erm. 9€

Alexander Schneider – Alt

Maximilian Ehrhardt – Barockharfe

Juliane Laake – Viola da gamba

„Mutter Gottes, Himmelsköni-gin, Stern des Meeres“ sind Eh-rentitel einer Frau, über die in der Bibel nur wenig zu finden ist. Schon früh wird sie als irdische Mittlerin zwischen Gott Vater und Sohn und als Fürsprecherin für alle unsere menschlichen Anliegen zu einer Person der Anbetung. Geschichten und Legenden ergänzen die biblischen Informationen, Erscheinungen und
Wunderwirkungen machen die verwunderte Maria zur bewunderten Glaubensgestalt. Im Italien des 17.Jahrhundert war die Vertonung der ihr gewidmeten Texte auf dem expressiven Höhepunkt. Schnell erreichte diese Musik auch das protestantische Deutschland und sollte ein Vorbild werden für die Modulation der deutschen Sprache in Musik.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Gebet und Anmut zum Advent

Die Bremer Stadtmusikanten

02 • 12 • 2018

Eintritt 3€

Esel, Hund, Katze, Hahn – vier Vagabunden, die das Schicksal zu unfreiwilligen Gefährten vereint. Von ihren Herren vertrieben und bedroht, fassen sie einen Plan: Stadtmusikanten in Bremen zu werden. Sie überwinden Gefahren, Widrigkeiten und Uneinigkeit und stellen fest, dass das Glück nicht immer da liegt, wo man es sucht.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Die Bremer Stadtmusikanten

Weißenfelser Hausmusik

22 • 11 • 2018

Eintritt frei

Schülerinnen und Schüler der Musikschule „Heinrich Schütz“ in Weißenfels

Famillienvorstellung: SIMPEL & SCHWEJK

14 • 10 • 2018

Ensemble all‘improvviso

Mareike Greb, Tanz
Thomas Streipert, Erzähler
Martin Erhardt, Blockflöten, Einhandflöte und Trommel
Michael Spiecker, Barockvioline
Miyoko Erhardt-Ito, Viola da gamba
Christoph Sommer, Laute und Barockgitarre

 

Karten:
9,- € | Junior!: 5,- €

www.schütz-musikfest.de

oder Wie kommt man durch die Welt

Eine musikalische Schelmengeschichte nach wahren, erfundenen, lehrreichen und kurzweiligen Berichten zweier Schelme in unverhältnismäßig kriegerischen Zeiten mit Musik und Improvisation auf allerlei alten Instrumenten.

Simplicius Simplicissimus und Josef Schwejk kennen beide die Welt – jeweils ihre. Und wenn auch gute 300 Jahre zwischen ihnen stehen – ihnen macht keiner mehr etwas vor! Geschichten erzählen können sie beide, dass einem die Blumen auf dem Baum wachsen! Was aber, wenn sich die Zeiten vermischen und der eine wie der andere sich nur wundern, fürchten und staunen kann, dass trotz der drei vergangenene Jahrhunderte die Menschen nichts gelernt haben? Was würden sich die beiden wohl erzählt haben, „nach dem Krieg um 6“?

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Famillienvorstellung: SIMPEL & SCHWEJK

Festgottesdienst

14 • 10 • 2018

Kammerchor der evangelischen Kirchengemeinde Weißenfels

Orgel und musikalische Leitung: Thomas Piontek

Predigt: Pfarrer Martin Schmelzer

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Festgottesdienst

Schütz und Monteverdi

13 • 10 • 2018

La Venexiana

Giuseppe Maletto
Gabriele Palomba
Emanuela Galli
Daniele Carnovich
Valentina Coladonato
Fabio Bonizzoni
Nadia Ragni
Franco Pavan
Rossana Bertini
Sandro Naglia
Lucia Scannimanico

Leitung: Claudio Cavina

 

Karten:
25,- € | 18,- € | Junior!: 5,- €

www.schütz-musikfest.de

Claudio Monteverdi, vor 375 Jahren gestorben, fasziniert und inspiriert noch heute. Für Claudio Cavina, den Leiter von La Venexiana, der sich während seiner gesamten künstlerischen Laufbahn mit der Musik seines Namensvetters auseinandergesetzt hat, öffnete sich mit der Zeit ein neuer Blickwinkel auf den frühbarocken Meister. Aus diesem heraus präsentiert er mit seinem Ensemble immer wieder atemberaubende Interpretationen der Werke des „Divino Claudio“. Für das Programm in Weißenfels kombiniert Cavina die Werke Monteverdis mit denen eines anderen „musicus ecellentissimus“, eines ebenso großen Verwandlers von Text in Musik – Heinrich Schütz. Beide haben in den Zeiten des Dreißigjährigen Krieges gewirkt und Musik für unterschiedliche Anlässe geschrieben. Es ist der Klang einer Zeit, so individuell auch die musikalische Sprache beider Meister ist.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Schütz und Monteverdi

Maikäfer flieg

12 • 10 • 2018

Die Grenzgänger

Michael Zachcial (Gesang, Gitarre)

Felix Kroll (Akkordeon)

Annette Rettich (Violoncello)

Frederic Drobniak (Konzertgitarre)

 

Karten:
15,- € | Junior!: 5,- €

www.schütz-musikfest.de

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs präsentierten Die Grenzgänger ihr sechstes Programm mit Liedern aus dem Deutschen Volksliedarchiv in Freiburg: Fast 3000 Lieder wurden zusammen mit mehr als 50 freiwilligen Helfern ausgewertet und die wichtigsten davon mit allen musikalischen Wassern der letzten hundert Jahre gewaschen und sorgfältig entstaubt. Hier erklingt erstmals die Original-Version von Lili Marleen, die Hans Leip 1915 selbst auf einem Zettel skizziert hatte. Viele anonym gebliebene Menschen, die sich einen Reim auf eine Welt machten, die in Flammen aufging, kommen mit ihren Liedern und ihrem Witz zu Wort. – Und plötzlich sind ein Andreas Gryphius und ein Paul Gerhardt gar nicht weit …

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Maikäfer flieg

Orgelmusik zur Marktzeit

09 • 10 • 2018

Andreas Morys an der Ladegast-Orgel

Eintritt frei

Die regelmäßigen Orgelmusiken auf der 1864 von Friedrich Ladegast erbauten Orgel erfahren während des Musikfests eine besondere programmatische Akzentuierung. Auch in diesem Jahr nehmen die zu Gehör gebrachten Stücke Bezug auf das Thema des Festivals.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Orgelmusik zur Marktzeit

Wallenstein

07 • 10 • 2018

Figurentheater Liselotte Berlin: Nils und Carsten Niemann

 

 

Karten:
9,- € | Junior!: 5,- € (max. 35 Personen)

www.schütz-musikfest.de

Friedrich Schillers gleichnamiger Bühnenklassiker in einer originalen Papiertheaterbearbeitung aus dem 19. Jahrhundert für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 8 Jahren.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wallenstein

„… mein Lied in meinem Hause“

07 • 10 • 2018

Dr. Maik Richter, Leitender Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Heinrich-Schütz-Hauses

Karten: 5,- € (max. 25 Personen)

http://www.schütz-musikfest.de/

Selten hat man das Gefühl, wirklich an einem ganz besonderen Ort zu sein – hier im Heinrich-Schütz-Haus stellt es sich unmittelbar ein: In diesem einzigen original erhaltenen Wohnhaus des Komponisten befindet sich seit 2012 eine moderne Ausstellung zu Leben und Werk des „Sagittarius“, deren Höhepunkt die wiederhergestellte Komponierstube unter dem Dach bildet. Hier kann man als wertvollsten Schatz zwei im Haus aufgefundene Notenfragmente von der Hand des Komponisten bestaunen und dem Meister beim Komponieren lauschen.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | „… mein Lied in meinem Hause“

Der Ewige Gaukler

06 • 10 • 2018

Bob van Asperen, Cembalo

Klaus Büstrin, Lesung

 

Karten:
15,- € | Junior!: 5,- €

www.schütz-musikfest.de

Werke von Antonio de Cabezon, Jan Pieterszoon Sweelinck, Orlando Gibbons, William Byrd, Louis Couperin, Claude Le Jeune und Johann Jakob Froberger

Das neue Buch des Erfolgsautors Daniel Kehlmann ist die Neuerfindung einer legendären Figur: ein großer Roman über die Macht der Kunst und die Verwüstungen des Krieges, über eine aus den Fugen geratene Welt. Ein Zeitgewebe, ein fesselndes Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Und um wen sollte es sich entfalten, wenn nicht um Tyll, jenen rätselhaften Gaukler, der eines Tages beschlossen hat, niemals zu sterben. – Im Gedenken an den Westfälischen Frieden, mit dem nicht nur der Dreißigjährige Krieg, sondern auch derAchtzigjährige zwischen den Niederlanden und Spanien beendet wurde, begeben wir uns auch musikalisch auf eine Reise durch Europa. Hier legt Bob van Asperen Hand an den Puls der Zeit und zeigt, wie Komponisten zwischen 1568 und 1648 Kriegsimpressionen und Friedenssehnsüchte verarbeitet haben.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Der Ewige Gaukler
Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Der Ewige Gaukler

Wandelkonzert

06 • 10 • 2018

Mitwirkende:

Chor der katholischen St. Elisabethgemeinde Weißenfels
Evangelischer Posaunenchor Weißenfels
Kammerchor Weißenfels
Tanzensemble Faux pas
Volkschor Langendorf
Weißenfelser Hofkapelle
Thomas Piontek

Eintritt frei

Es ist eine gute Tradition in Weißenfels, den Geburtstag des großen Sohnes der Stadt mit einem Wandelkonzert zu feiern, bei dem die ganze Stadt zum Klingen gebracht wird. Es ist die tiefe Verbundenheit der Weißenfelser mit Heinrich Schütz und seiner Musik, die mit diesem besonderen Tag zum Ausdruck gebracht wird.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Wandelkonzert

Eröffnungskonzert

05 • 10 • 2018

Dorothee Mields, Sopran

Lautten Compagney

Martin Ripper – Blockflöte
Mathias Kiesling – Traversflöte
Birgit Schnurpfeil, Violine
Anne von Hoff, Violine
Catharine Aglibut, Violine
Andreas Pfaff, Violine
Ulrike Paetz, Viola
Ulrike Becker, Violoncello/Viola da gamba
Annette Reinfurth, Kontrabass/Violone
Hans-Werner Apel, Theorbe/Laute/Barockgitarre
Andreas Nachtsheim, Theorbe/Laute/Barockgitarre
Peter A. Bauer, Percussion

Laute und musikalische Leitung: Wolfgang Katschner

 

19.00 Uhr, Heinrich-Schütz-Haus
Einführung zum Konzert

 

Karten:
35,- € | 20,- € | 11,- € | Junior!: 5,- €

www.schütz-musikfest.de

Kriegszeiten lehren immer auch etwas über Lebenswissen. Musik macht diese eindringlichen Erfahrungen hörbar – mal kunstvoll ausgestaltet, mal als populäre Melodie. Das ist der Kern, gewissermaßen der Kürbiskern des Programms, mit dem wir das diesjährige Heinrich Schütz Musikfest eröffnen.

In Königsberg, einer vom Dreißigjährigen Krieg verschonten europäischen „Friedensinsel“, lud der Organist und Komponist Heinrich Albert ab 1636 regelmäßig Freunde in eine Laube ein. Umrankt von Kürbispflanzen trafen sich Poeten, Komponisten, Mediziner und Ratsherren zum geistigen Austausch, zum Musizieren und auch, um an eine bessere Zukunft zu denken.

Begeben wir uns mitten hinein in dieses besondere Kapitel der Musikgeschichte und besichtigen wir mit Dorothee Mields, artist in residence 2018, unter der Lautten Compagney Berlin die „Musicalische Kürbishütte“ inmitten des alles versengenden Weltenbrandes.

Aber dem nicht genug, denn 300 Jahre später stand Europa wieder in Flammen, technisch aufgerüstet, perfide bürokratisch organisiert und alle Lebensbereiche erfassend – totaler in seiner Absicht und Wirkung. Was blieb, war die Bedeutung der Musik. Und so sind in das raffiniert durchkomponierte Konzertprogramm auch Lieder, Songs und Chansons der 1920er und 1930er Jahre eingewoben. Wir eröffnen das Musikfest mit einem musikalischen Ausrufezeichen – überraschend, bewegend, berührend und aufrüttelnd.

Musik von Friedrich Hollaender, Hanns Eisler und Kurt Weill in Kombination mit Werken von Komponisten der „Musicalischen Kürbishütte“ – Heinrich Albert, Johann Franck, Johann Nauwach, Johann Philipp Krieger, Nicolaus Adam Strungk sowie Heinrich Schütz

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Eröffnungskonzert

Ohrenschmaus im Schütz-Haus

12 • 09 • 2018

Dr. Otto Klein ist bekannt für seine zahlreichen Publikationen zur Kulturgeschichte der Stadt Weißenfels. Sein 2014 erschienenes Buch Prinzessin Sophia von Sachsen-Weißenfels. Weißenfelser Barockgeschich-ten bietet erstaunliche Einblicke in den Alltag einer kleinen Ackerbürgerstadt im 17. und 18. Jahrhundert. Eine der 19 in seinem Buch erzählten Geschichten handelt vom „Wunderkind an der Hoforgel“, also von Georg Friedrich Händel (1685-1759) in Weißenfels (um 1692). Aus diesem Kapitel wird der Autor lesen und Musik der Händel-Zeit dazu präsentieren.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus

Barrierefreie Volksmusik

11 • 08 • 2018

Zum diesjährigen Sommerkon-zert entführt uns das Ensemble „Wirbeley“ aus Dresden auf eine märchenhafte Reise durch eine Welt fantastischer Klänge mit einem Instrumentarium, das ei-nem musikalischen Basar aus Düften des Orients und Böhmi-scher Dörfer gleicht.

 

„Wirbeley“: Anna Katharina Schumann (Blockflöten, Schalmei, Waldhorn), Hu Lu Si (Gesang), Cornelia Schumann (Bratsche, Gesang), Georg Arthur Schumann (Akkordeon, Singende Säge, Lyra, Gesang), Eike Geier-Tautenhahn (Trompete, Zink, Flöten, Gesang) und Michael Sapp (Schlagwerk, Esraj, Gesang).

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Barrierefreie Volksmusik

Unerhörte Barockmusik

23 • 06 • 2018

Veranstalter: Straße der Musik e.V.

Daniel Schad (Vors.), Hegelstraße 73, 06114 Halle (Saale)

 

Unerhörtes Pantaleon – Hommage an Pantaleon Hebenstreit

Enikö Gimzery – Cimbalom, Psalter

Josephine Horn – Cembalo, Truhenorgel

Werke u.a. von Michael Praetorius, Samuel Scheidt, Johann Sebastian Bach,

Carl Philipp Emanuel Bach, Jean Baptiste Lully und Franz Liszt

 

Konzert im Rahmen des 8. Musikfestes „Unerhörtes Mitteldeutschland“

Karten 15 €, erm. 12 €

Kartentelefon 0345 5174170

Heinrich-Schütz-Haus 03443 302835

Abendkasse oder Online-Bestellung

http://www.unerhoertes-mitteldeutschland.de

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Unerhörte Barockmusik

Museumsnacht

09 • 06 • 2018

20:15 Sonderführung „Heinrich Schütz und Harry Potter“ – eine Spurensuche für Nachteulen

21:30 Nachtkonzert „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ – eine musikalische Lesung mit Thomas Fritzsch (Gambe und Lesung)

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Museumsnacht

Kantaten-gottesdienst

27 • 05 • 2018

Veranstaltung zum Anlass des 25jährigen Bestehens des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V. im Rahmen des Weißenfelser Musikschatzes

Collegium Vocale Leipzig, Merseburger Hofmusik

Leitung: Michael Schönheit

 

Eintritt: frei

 

Foto: Merseburger Hofmusik

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Kantaten-gottesdienst

Weißenfelser Musikschatz

26 • 05 • 2018

Erstaufführungen aus der Musikaliensammlung der ehemaligen Ephoralbibliothek Weißenfels

Kirchenmusiken des Bach-Schülers und Zittauer Kantors Carl Hartwig (1709-1750)
Collegium Vocale Leipzig, Merseburger Hofmusik

Leitung: Michael Schönheit

Eintritt: 5 € bis 20 €

Veranstalter: Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V.

Foto: Merseburger Hofmusik

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Musikschatz

Internationaler Museumstag

13 • 05 • 2018

11-12 Uhr – „Neutöner“

Mit Eule Hedwig auf neuen Pfaden durch das Heinrich-Schütz-Haus. Ein Rundgang nicht nur für Harry-Potter-Fans.

15-16 Uhr – Sonderführung mit Parallelführung für Kinder

 

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Internationaler Museumstag

Bilder einer Ausstellung

21 • 04 • 2018

Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €

Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungsempfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.

Das Xenon Saxophonquartett zählt als international preisgekröntes Ensemble zu den jungen Hoffnungsträgern der Kammermusikszene. Zuletzt gewannen sie im März 2017 das Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und den Sonderpreis der Marie-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck. Ein Konzert mit freundlicher Unterstützung durch den Deutschen Musikwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrats.

Xenon Quartet: Benjamin Reichel, Adrian Durm, Lukas Stappenbeck, Anže Rupnik – Saxophon

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Bilder einer Ausstellung

Weißenfelser Hausmusik

10 • 04 • 2018

Eintritt frei

Schülerinnen und Schüler der Musikschule „Heinrich Schütz“ Weißenfels im Konzert

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Hausmusik

Ohrenschmaus im Schütz-Haus

14 • 03 • 2018

Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €

Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungsempfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.

Vier Töchter entstammen der Ehe von Clara und Robert Schumann. Christina Siegfried, die sich im Rahmen der Schumann-Briefedition mit dem Familienleben der Schumanns beschäftigte, stellt die Lebenswege der vier Frauen vor. Ob die Berühmtheit der Eltern alles eigene Hinaustreten erdrückte und ob Clara Schumann eher eine treusorgende, übermäßig besorgte oder gar eine Rabenmutter war, wird kenntnisreich beleuchtet.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Ohrenschmaus im Schütz-Haus

Belvedere im Schütz-Haus

10 • 02 • 2018

Eintritt 10€, ermäßigt 7€, Schüler 5€

Ermäßigung: Studierende, Auszubildende, Leistungsempfänger, Menschen mit Handicap, Mitglieder des Weißenfelser Musikvereins „Heinrich Schütz“ e.V.

Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums Belvedere/Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Solo- und Kammermusik verschiedener Epochen

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Belvedere im Schütz-Haus

Weißenfelser Hausmusik

26 • 01 • 2018

Eintritt frei

Schülerinnen und Schüler der Musikschule „Heinrich Schütz“ Weißenfels im Konzert

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Weißenfelser Hausmusik

Basically Baroque

20 • 01 • 2018

Erwachsene 12 €, ermäßigt 9 €, Schüler 5 €

Im fein abgestimmten Zusammenspiel voller Leidenschaft und Brillanz erklingt Musik vom Hochbarock bis zu den Anfängen der Klassik. Aber auch ein zeitgenössisches Werk ergänzt das Konzertprogramm. Im Konzert erklingen Werke von Tommaso Motta, Giuseppe Tartini, Domenico Scarlatti, Johann Joachim Quantz, Giovanni Zamboni, Carl Friedrich Abel, Francesco Rizzi und Barry Mills.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Basically Baroque

JAHRESPROGRAMM 2018

01 • 01 • 2018

Hier geht es zum Download:

Schütz Programm 2018

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | JAHRESPROGRAMM 2018

Seelentöne

09 • 12 • 2017

Ensemble Art d´Echo:

Kai Roterberg – Gesang
Klaus Eichhorn – Orgel
Magnus Andersson – Laute

Juliane Laake – Viola da gamba und Leitung

Suitensätze sowie Choräle und Lieder zum Advent aus dem „Berliner Gambenbuch“

Die Gambistin Juliane Laake entdeckte in der Französischen Nationalbibliothek Paris einen einzigartigen Schatz handgeschriebener Musik, dessen Herkunft auf die Brandenburger Hofkapelle des 17. Jahrhunderts zurückgeht. Aus dem sogenannten „Berliner Gambenbuch“ erklingt eine Auswahl mit Musik zu Advent und Weihnachten von Michael Praetorius, Johannes Jeep, Johann Walter, Caspar, Othmayer, Adam Gumpelzhaimer, Bartholomäus Gesius u.a.

Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels | Seelentöne

Rumpel-stilzchen

03 • 12 • 2017

Lari fari:
Frieder Simons Original Kunstfiguren & Casper Theater aus Halle a. d. Saale

Eintritt 3 €